Winterurlaub in Dubai

VON ROLF KADEN

Am 14.01.2012 machte sich eine Gruppe Marler Fallschirmspringer auf in den Winterurlaub. Natürlich wird in Marl auch im Winter gesprungen, aber um diese Jahreszeit ist es in Dubai vielleicht etwas schöner.

Von Düsseldorf ging es mit KLM über Amsterdam nach Dubai, wo wir nach über sechs Stunden Flug um Mitternacht bei lauen 22°C landeten.

Die Skyline war schon im Dunkeln beeindruckend, wurde aber am Tage bei strahlendem Sonnenschein noch getoppt. Da der Sprungplatz sonntags geschlossen war, sahen wir uns die Stadt, speziell den Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt, an. Es ist wirklich sehr, sehr hoch. Am nächsten Tag fuhren wir direkt nach dem Frühstück zur „Palme“, wie hier der Sprungplatz genannt wird. Er liegt als Halbinsel zwischen Yachthafen und der ersten Palmeninsel, direkt an der Skyline des Stadtteils „Marina-City“. Durch den Bau einer neuen Startbahn, war die Hälfte der Wiese mit Bauzaun abgesperrt. Deshalb setzten die Emirati ein Sprunglimit von 500 Sprüngen an. Da nicht alle Marler über so viele Sprünge verfügten, mussten auf einem anderen Sprungplatz, dieser befand sich in der Wüste, zwei Ziellandungen (5m Radius) vorgeführt werden. Diese Übung war den Marler Springern nicht fremd.

Da montags Ruhetag war, ging es per Shuttle-Bus für alle dienstags los Richtung Wüste. Uns wurde eindrucksvoll vorgeführt, was es bedeutet, wenn Geld keine Rolle spielt: Im zweiten Load saßen wir mit sieben Springern in einer Twin Otter. An den nächsten Tagen durften wir dann an der Palme springen. Hier standen uns eine Twin Otter, eine Porter und eine Bell 212 zur Verfügung. Erst erhielten wir die übliche Platzeinweisung und ein zusätzliches Briefing für eine eventuelle Wasserlandung. Für den Fall der Fälle oder einer Reserve stehen hier extra zwei Motorboote mit 3×300 PS in ständiger Bereitschaft. Den ersten Sprung mussten wir als Hop & Pop, also allein aus 1500m, machen. Dies schien uns auch berechtigt, denn der erste Eindruck war so überwältigend, das man gar nicht wusste, wo man zuerst hingucken sollte. Da könnte man fast das Pullen vergessen! Doch auch wir Marler konnten die Ortsansässigen beeindrucken: Von unseren beiden Wingsuit-Fliegern war der Porter-Pilot so begeistert, dass er nach deren Exit in Kreisen um die Beiden herum flog.
Es wurden insgesamt viele schöne Sprünge bei durchschnittlich 25°C gemacht. Ab und an gab es zwar ein Windhold, aber das konnten wir verschmerzen.

Leider war am Freitag der ganze schöne Spaß schon wieder zu Ende. Eine kleine Zugabe bekamen wir jedoch noch: Wir durften unseren letzten Sprung ohne Preisaufschlag im Sunsetload aus dem Heli, der eigentlich hauptsächlich für die Tandems gedacht ist, machen. Für einige von uns war das sogar der erste Heli-Sprung. Danach mussten wir schnell packen, denn wir wurden noch am selben Abend vom Hotel abgeholt. Um 1°° Uhr nachts ging unser Flieger wieder Richtung Heimat. Zu Hause wurden wir mit Nieselregen bei ca. 3°C begrüßt.
Dieser „Winterurlaub“ wird allen sehr lange im Gedächtnis bleiben- und eins steht fest: Wir waren nicht das letzte Mal in Dubai!

Einen Kommentar schreiben

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: