Igel und Hasen in der Luft – Treffen in Aachen zum Euregiocup

von Moritz Scholjegerdes und Jona Keimer

Wie auch in den Vorjahren, traf sich auf dem Flugplatz Aachen Merzbrück (Landes Leistungsstützpunkt Segelflug), eine buntgemischte Gruppe Piloten um den Euregiocup zu bestreiten – angefangen von frischen Scheininhabern über den routinierten Wettbewerbspiloten bis hin zu Trainern. Allein diese Zusammensetzung verhieß schon einen spannenden und lehreichen Wettbewerbsverlauf.

Präzise Navigation im Korridor und Fliegen in der Eifel

Geflogen wurde in zwei Klassen. In der Igel und der Hasenklasse waren Flugzeuge von der Hornet bis hin zur ASG 29 zu finden.
Abgesehen vom Wetter, das uns leider nur drei Wertungstage und einen Rückholübungstag bescherte, wurden wir an allen acht von acht Tagen rundum hervorragend versorgt. Die gestellten AATs (Assigned Area Tasks) enthielten einerseits das Fliegen in der gebirgigen Eifel, engräumiges Navigieren im Korridor zwischen Köln-Bonn und Düsseldorf so wie dem Ausnutzen der äußerst nützlichen Industrie-Thermik an thermisch eher schwächeren Tagen.

Der letzte Wertungstag entschädigt

Für die vielen Briefings die ohne Aufgabenstellung endeten, entschädigte der letzte Wertungstag mit sehr guten Steigwerten und einer AAT um den Luftraum Köln-Bonn herum, die bei einer Mindestwertungszeit von 3:45 h Strecken von gut 400 km erlaubte. Im Großen und Ganzen doch ein äußerst gelungener Wettbewerb der vielen lehreichen Austausch ermöglichte.

An dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank an die Ausrichter des Wettbewerbs und die zahlreichen Helfer.

Die Gewinner des Euregiocups

In der Igel Klasse belegte Sebastian Tschorn den dritten, Moritz Scholjegerdes den zweiten sowie Tobias den Bieniek den ersten Platz. Auf Platz drei in der Hasen Klasse kam Herbert Olivier, Platz zwei belegte Eckhard Bonnes und Platz eins Thorsten Korth.

Einen Kommentar schreiben

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: