„Eagle Wings“ und „Adlerflügel“

Dem Weißkopfadler haben Philipp Bock (11) und Jan-Philipp Gutz (13) vom Ingolstadter Apian-Gymnasium die neue Gestaltung der Außenflügel ihrer Flugzeuge abgeschaut. Das auffällige Spreizen der Außenfedern des Weißkopfadlers beim Start oder der Landung setzte bei ihnen einen Denkprozess in Gang, der sie zur Neukonstruktion der Flügel bei kleinen Modellflugzeugen veranlasste. Und tatsächlich flogen solche Modelle mit gespreizten und variablen (!) Außenflügeln weiter als die ohne.
Philipp und Jan-Philipp sind Mitglieder im schulischen Querdenker-Club unter der Leitung von StD Günter Bergmeier. Die Schüler schildern hier ihre Probleme und man versucht diese dann in Kleingruppen zu lösen. Ihre Lösungsstrategie beeindruckte sogar die Ingenieure von EADS so sehr, dass sie die jungen Forscher bei dem Wettbewerb „Ideen-Flug“ (2011) in Bremen mit einer Goldmedaille auszeichneten. Während der Vater von Philipp noch das Fliegen am PC übt, sucht sein Sohn nun nach einem Sponsor, um die Ideen in die Wirklichkeit umsetzen zu können.

Klaus Strienz

Einen Kommentar schreiben

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: