25. Carl-Götze-Gasballon-Wettfahrt erfolgreich durchgeführt

Der Düsseldorfer Aero Club, Abteilung Freiballon, hat im 110. Jahr seines Bestehens nunmehr zum 25. Mal die traditionsreiche Carl-Götze-Wettfahrt zu Pfingsten durchgeführt. Die Veranstaltung ist nach dem berühmten Düsseldorfer Ballonpionier Carl Götze benannt, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit seinen spektakulären Ballonfahrten quer durch Europa und den Teilnahmen am Gordon-Bennett-Rennen für großes Aufsehen sorgte.


In diesem Jahr beteiligten sich insgesamt acht Ballonteams an dem Wettbewerb. Angesichts des wettertechnisch sehr unbeständigen Jahres 2012 glich es schon fast einem Wunder, dass ausgerechnet zu Pfingsten ein stabiles Hochdruckgebiet über Mitteleuropa Halt machte, und so der Durchführung der Düsseldorfer Veranstaltung nichts mehr im Wege stand. Nichts? Das wäre dann auch wiederum zu einfach gewesen. Am Freitag und auch Samstag sorgten bis in die Abendstunden sehr böige Ostwinde über 25 Knoten dafür, dass die Wettfahrt um 24 Stunden nach hinten gelegt werden musste. So trafen dann alle Teams am späten Nachmittag des Pfingstsamstag auf dem wunderschön gelegenen Startplatz Düsseldorf-Eller, nahe des Unterbacher Sees ein. Pünktlich zum Füllbeginn ließ dann auch endlich der Wind deutlich nach und ermöglichte so ein stressfreies und reibungsloses Aufrüsten der Ballonflotte.

Beim Briefing um 20 Uhr begrüßte Reinhard Mansk, 1. Vorsitzender der Abteilung Freiballon, alle Teams und fleißigen Helfer. Auch die Präsidentin des Deutschen Freiballonsport-Verbandes e. V., Marita Krafczyk, war zugegen und richtete ein Grußwort an alle Anwesenden. Meteorologe Erwin Harfenrichter vom DWD konnte nur Erfreuliches berichten. Im Laufe der Nacht sollten die Winde weiter nachlassen, so dass einer sanften Landung am Morgen nun nichts mehr im Wege stand. Nach dem Briefing sorgte die Clubmeisterin Heike Glose und ihre zahlreichen Helferinnen und Helfer für das leibliche Wohl aller Ballonteams. Um Mitternacht standen alle Aerostaten zum Start bereit. Die Startzeit wurde auf 3 Uhr festgelegt. Die Aufgabe für alle Teilnehmer: Zeitlich begrenzte Weitfahrt von 6 Stunden Dauer.

Zwischen 3:00 Uhr und 3:20 Uhr starteten alle Ballone in den sternenklaren Nachthimmel und schwebten zügig in nordwestlicher Richtung davon. Der Wind trieb die Ballone mitten über die Stadt und anschließend westlich des Flughafens vorbei. Somit erlebten alle Teams eine Bilderbuch-Nachtfahrt über den unzähligen Lichtern von Düsseldorf und den umliegenden Städten. Ein schöner Sonnenaufgang begrüßte die Ballone im niederländischen Luftraum zwischen Venlo und Nijmegen. Nun begann das taktieren, welches Team wohl am weitesten kommt!? In den oberen Luftschichten schlief der Wind mehr und mehr ein. Nur ganz unten, nahe der Bodeninversion, war noch eine Strömung von 10 Knoten vorhanden.

Alle Teams landeten gut und sicher nahe der niederländischen Metropole Utrecht. Den Sieg errang der Düsseldorfer Vereinsballon D-OJUP mit Horst vom Hagen als Pilot und drei Aspiranten, die mit im Korb dabei waren. Sie hatten während ihrer Ausbildungsfahrt besonderen Ehrgeiz und Geschick bewiesen und legten die größte Distanz zurück. Der Düsseldorfer Aero Club, Abteilung Freiballon wird auch in 2 Jahren erneut die Carl-Götze-Wettfahrt durchführen und freut sich schon jetzt sehr auf Eure Teilnahme! Da viele Teilnehmer dem veranstaltenden Verein vorzügliches Film- und Fotomaterial zur Verfügung stellten, entstand ein schöner Dokumentarfilm über diese tolle Gasballon-Veranstaltung. Mehr Infos dazu unter:
www.ballon-duesseldorf.de

Einen Kommentar schreiben

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: