Fliegendes Klassenzimmer: Lesetag auf dem Egelsberg

VON FRANK WERTHEBACH

Großer Andrang herrschte in den vergangenen Tagen auf dem Flugplatz Egelsberg. 26 Schüler der Grundschule St. Michael veranstalteten ihren Lesetag im Flugzeughangar. Auch der Krefelder Kindergarten „Am Kinderhort“ besuchte die Vereinspiloten des Aero Club Bayer.

Wieso fliegt eigentlich ein Flugzeug? Wie hoch kann man Fliegen? Noch bevor alle Kinder auf dem Flugplatz eingetroffen waren, ging es schon los: Gemeinsam mit den Fluglehrern Ulf Kleczka (35) und Frank Werthebach (28) gab es eine kurze Einführung in das Fliegerleben. Jeder durfte einmal selbst auf dem Pilotensitz Platz nehmen und den Steuerknüppel bedienen. Viele Kinder wussten bereits um die großen Unterschiede zwischen Motor- und Segelflugzeug. Doch überraschend war die Tatsache, dass man auch schon mit 14 Jahren mit dem Segelfliegen beginnen kann.

Einige Talente haben wir heute entdeckt.
Ulf Kleczka

Genügend Lesestoff bot das Buch „Teppichpiloten“, aus dem gemeinsam im Flugzeughangar gelesen wurde. Der Traum vom Fliegen begeistert über Generationen hinweg. Egal ob Erst- oder Viertklässler.
Organisatorin des Lesetages ist Heike Kunde. Viermal im Jahr zeigt sie den Kindern ungewöhnliche Orte in Krefeld. Ein Besuch bei den Fußballern des KFC Uerdingen und dem Eishockey-Team der Krefelder Pinguine zählten auch schon hierzu. Über 80 Schüler bewarben sich für den Ausflug auf den Egelsberg, doch letztlich konnten nur 26 Kinder mitkommen. Das Urteil war eindeutig: Den Schüler gefiel es auch dieses Mal wieder „Super super gut“.
Genauso begeistert zeigte sich die Froschgruppe vom Kinderhort Krefeld. Jeder Nachwuchspilot und jede Pilotin durfte eine Sitzprobe im Segler machen. Der Besuch auf dem Tower und besonders der große Spielplatz kamen gut an.

Einen Kommentar schreiben

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: