Mit 16 Jahren im Cockpit

FRANK WERTHEBACH

Er darf nun alleine fliegen: Nikolas Kehr hat in der Rekordzeit von 13 Monaten seine Segelfluglizenz beim Aero Club Bayer Uerdingen erworben.

Bereits am 3. Oktober hat der junge Krefelder die Flugprüfung bestanden. Eine Woche vor seinem 16. Geburtstag. Nikolas Kehr hat sich auf diesen Tag gut vorbereitet. Denn wer den Pilotenschein für Segelflugzeuge machen will, muss zuvor mindestens 25 Flugstunden und 60 Starts absolvieren.
Am 10. Oktober erhielt Nikolas Kehr seinen Pilotenschein von der Bezirksregierung Düsseldorf und ist damit Krefelds jüngster Pilot. Frank Werthebach, Pressereferent des Aero Clubs, hat mit Nikolas Kehr ein kurzes Interview geführt und ließ sich zu einem gemeinsamen Rundflug über Krefeld einladen.

Nikolas Kehr und Frank Werthebach bereiten sich auf den gemeinsamen Rundflug vor

Wie bist du auf Idee gekommen mit dem Segelfliegen zu beginnen?

Durch mein großes Interesse an der Fliegerei, den Wunsch selbst zu fliegen und durch meinen Opa, der auch Segelflieger war und mir davon erzählt und mich neugierig gemacht hat.

Was hat Dir in der Segelflug-Ausbildung am meisten Spaß gemacht?

Das Sommerfluglager in Bayreuth und bei meiner ersten Überlandflugeinweisung das erste Mal weiter vom Platz wegzufliegen.

Was war dein schönstes Flugerlebnis?

Als ich zum ersten Mal einen Einsitzer geflogen bin. Das „Fluggefühl“ ist im Vergleich zum gewohnten Schulungsdoppelsitzer einfach herrlich. Alles geht viel schneller, einfacher und ich hatte riesigen Spaß beim Fliegen.

Was empfandest Du am Schwierigsten?

Größere Probleme gab es nicht. Zuerst war der Seitengleitflug schwierig, weil ich es nicht so einfach fand im Endanflug – in dem ohnehin viel passiert – alle Ruder richtig zu kontrollieren und um diesen ungewöhnlichen Flugzustand beizubehalten.

Was sagen Eltern und Freunde über dein Hobby?

Meine Eltern finden, dass es ein schönes Hobby ist und unterstützen mich. Die meisten meiner (Schul)freunde finden mein Hobby zwar etwas „abgehoben“, aber interessant und einige von ihnen möchten auch mal mitfliegen.

Was sind deine nächsten Ziele nach dem Pilotenschein?

Sobald der Schein bei mir zu Hause angekommen ist, werde ich ein paar Versprechen einlösen und einige Runden mit Fluggästen drehen.

Im Landeanflug auf die Piste „24“

Nächsten Sommer möchte ich dann mit meinen Fliegerkameraden die Gegend um Krefeld herum erkunden und ordentlich „Überland-Fliegen“.

Was macht ein Segelflieger jetzt im Winter?

Sich auf die nächste Flugsaison freuen. Außerdem gibt es natürlich auch viel zu tun, denn alle Segelflugzeuge werden in der Regel im Winter in der Werkstatt gewartet und fit für die nächste Saison gemacht.

Einen Kommentar schreiben

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: