Mein erster Alleinflug

Karoline Aldenhoff

Oft schon besuchte ich mit meiner Familie diverse Flugtage in Deutschland, Niederlande und Belgien und war fasziniert von der Vielfalt und wünschte mir, einmal selber so fliegen zu können.

Fliegen lernen? Mit 13 Jahren? Geht das denn überhaupt? Ich machte mich auf zum nächsten Flugplatz (Wesel – Römerwardt), um ich dort zu informieren. Dort angekommen, suchte ich mir den nächsten Fluglehrer. Bevor er mir mitteilen konnte, ob ich mit 13 anfangen kann, musste er sich erst mal bei der Bezirksregierung schlaumachen.

Vorm Start

Nach einigem Hin und Her erreichte mich dann die erlösende Nachricht: JAAAA es geht! Jedoch mit einer „Krücke“, nämlich nur als Schnuppermitglied. Aber was machte das schon – ich konnte fliegen und das vom vorderen Sitz aus.
Im Anschluss an diesen Schnupperkurs konnte die reguläre Ausbildung mit Ausnahmegenehmigung der Bezirksregierung Düsseldorf begonnen werden. Wann immer möglich waren die Wochenenden voll verplant und ich nutzte wirklich jede Gelegenheit in die Luft zu kommen. So kamen 80 Starts zusammen und die Saison 2012 war zu Ende. Ich war aber immer noch keine 14 Jahre alt. War wohl nix mit dem ersten Alleinflug in 2012, ich konnte doch schon alles!!!!

Die nächste Saison kommt bestimmt und die Winterarbeit ist mit Sicherheit auch interessant

So bastelte ich mit den anderen Jugendlichen unter Aufsicht des Werkstattleiters an den Flugzeugen und allen anderen Geräten herum, bis wir am 12. Januar 2013 die Winde zu einigen Probeschlepps ausprobieren mussten. Auch die Wettervorhersage für den Folgetag war gut und so entschloss sich der „harte Kern“ einen spontanen Flugbetrieb für den Folgetag zu organisieren.

Was wurde das für ein Wochenende

Ich ahnte ja noch nicht was da kommen sollte. Klar war ich am nächsten Tag dabei, die eisigen Temperaturen störten mich nicht. Gerade 1 Woche vorher bin ich 14 Jahre alt geworden. Nach einigen Checkflügen für Winde und Fluglehrer, hatte ich auch schon wieder 2 doppelsitzige Starts absolviert. Bevor es zum dritten Mal in die Luft gehen sollte, stieg mein Fluglehrer aus und meinte ich solle alleine fliegen! Was habe ich daraufhin gefiebert, mich vorbereitet, bin die Platzrunde 1000 mal in Gedanken alleine geflogen. Jetzt war es soweit und ich war sooooo aufgeregt. Dann ging alles ganz schnell, Haube zu, Flieger und Funk gecheckt und ab nach oben.

Überglücklich nach bestandener A-Prüfung

Was war das für eine Ruhe! Keiner hinter mir, keine Kommentare, alles klappte wie am Schnürchen. Querabflug, Gegenanflug, mehrere Kurvenwechsel, Position, Queranflug, Endanflug, Klappen, Abfangen, Ausschweben und Landung mit ausrollen. Passt, der entsprechende Kommentar über Funk kam sofort: Gleich noch zweimal! Gesagt – getan. Fertig waren die drei Alleinflüge und ich stolze Besitzerin der „A“-Schwinge.
Dies alles war aber nur mit Hilfe der Bezirksregierung möglich, da mir diese eine Sondergenehmigung erteilte. Hierbei auch ein großes „Dankeschön“ an den Ausbildungsleiter der Luftsportfreunde Wesel und an alle wackeren Helfer.

Kommentare
2 Antworten zu “Mein erster Alleinflug”
  1. Elke Tendick sagt:

    eigentlich war die A-Prüfung für den Geburtstag plant- natürlich heimlich;-)
    aber das Wetter passte nicht- leider!
    herzlichen Glückwunsch Karo

  2. Mattis Niewöhner sagt:

    Danke für den Bericht!
    Ich habe mitgefiebert, bin auch gerade Flugschüler mit knapp 30 Stunden und schon ganz kirre … auf den ersten Alleinflug.

Einen Kommentar schreiben

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: