UPDATE: Hilfe für unwettergeschädigte Vereine

Das Sturmtief „ELA“ hatte am Pfingstwochenende vergangenen Jahres in einigen Regionen in NRW schwere Schäden hinterlassen. Betroffen waren auch Sportvereine.

Der Landessportbund NRW richtete daraufhin für unwettergeschädigte Vereine einen Sonderfond ein. Voraussetzung für die Bewilligung von Zuschussgeldern war eine formlose Antragstellung mit der Meldung einer Bestandsaufnahme entstandener Schäden. Aus dem Luftsportverband nahmen der Aero-Club Grevenbroich-Neuss und der Luftsportverein Herne-Wanne-Eickel das Meldeverfahren in Angriff, legte alle notwendigen Unterlagen vor und konnte auf die Unterstützung des Landessportbundes NRW zählen.

„Der LSB ist eine Solidargemeinschaft, wir sehen den Sonderfond auch als einen Impuls für unsere Vereine.“

Offizielle Scheckübergabe. In der Mitte Anne Wein (Luftsportclub Herne) und Stefan Klett (Landessportbund), Peter Karpinski (Stadtsportbund Herne) rechts im Bild | Foto: Ralph Bodemer

Überbringer des Geldsegens für die Luftsportvereine war unser Präsident, Stefan Klett, hier in seiner Funktion als Vizepräsident des Landessportbundes NRW.
Für die Reparaturarbeiten am Vordach seines Clubheims auf dem Flugplatz Borkenberge erhielt der LSV Herne-Wanne-Eickel 1.000 EUR.
Die Finanzspritze aus dem Sonderfond für den Aero-Club Grevenbroich betrug 5.000 EUR. Das Unwetter hatte einen Baum in der Nähe des Feuerlöschteichs entwurzelt, der dann auf den Teich gefallen war. „Den gesamten Schaden konnten wir aber erst nach dem Auslassen des Wassers ausmachen. Die Folie war stark beschädigt und musste komplett erneuert werden“, erklärte der Vereinsvorsitzende der Segelflugabteilung, Norbert Diekneite. Wegen des durch den Schaden am Löschteich entstandenen fehlenden Brandschutzes musste der Flugplatz vorübergehend gesperrt werden. Auch das traditionelle Flugplatzfest, eine wichtige Einnahmequelle für den AC Grevenbroich-Neuss, konnte 2014 nicht stattfinden. Um die entstandenen Kosten im Gesamtwert von rund 50.000 EUR stemmen zu können, musste der Verein eines seiner Flugzeuge verkaufen.

„ELA“ hatte von insgesamt 20.000 Vereinen in NRW 141 so stürmisch erreicht, dass die Vereine auf eine Finanzhilfe angewiesen waren. „Der LSB ist eine Solidargemeinschaft, wir sehen den Sonderfond als einen Impuls für unsere Vereine“, betonte Stefan Klett.


 

Veröffentlicht am 10. Juli 2014:

„Das Unwetter an Pfingsten 2014 hat in einigen Regionen in NRW schwere Schäden hinterlassen. Davon sind auch Sportvereine betroffen.“

Beginnend mit diesen Worten informiert der LSB NRW e.V. in einem Schreiben seine Mitglieder darüber, dass das LSB-Präsidium unwettergeschädigten Vereinen mit Einrichtung eines Sonderfonds helfen will. Voraussetzung für die Zahlung entsprechender Zuschüsse aus diesem Sonderfond ist eine Bestandsaufnahme der Schäden. Außerdem ist es wichtig, eventuelle Ansprüche an den von der Landesregierung aufgelegten Hilfefonds zu wahren.

Alle Schadensmeldungen der betroffenen Mitgliedsvereine des DAeC LV NRW e.V., die spätestens bis zum 15.09.14 bei uns in der Geschäftsstelle eingehen, reichen wir gesammelt an den LSB NRW e.V. weiter.

Um Eure Schadensmeldung weitergeben zu können benötigen wir:

  • Vereins-Nr., Ansprechpartner mit Kontaktdaten
  • eine Kurzbeschreibung des Schadens (ggf. Foto)
  • Summe des Schadens (Kostenvoranschläge oder Rechnungen)
  • Bescheinigung über Versicherungsleistungen

Bitte entweder

per Email an info@aeroclub-nrw.de

per Fax an 0203 / 77844-44

oder per Post an : DAeC LV NRW e.V., Friedrich-Alfred-Str. 25, 47055 Duisburg

 

Auf einer Sitzung Ende Oktober wird dann das Präsidium des LSB NRW e.V. über eine Unterstützung der Vereine entscheiden.

Hier das Originalschreiben des LSB

Kommentare geschlossen.

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: