Neuigkeiten der Segelflugkommission zur Individualförderung

Um zukünftig eine gerechte Individualförderung von Piloten des Landesverbands NRW durchführen zu können, unabhängig von Zeitpunkt der zu fördernden Maßnahme, ist es notwendig, dass sich die Segelflugkommission frühzeitig einen Überblick über die Gesamtfördermaßnahmen des Jahres 2016 machen kann. Hierfür ist es erforderlich, dass alle Maßnahmen der Segelflugkommission bereits im Vorfeld der Förderanträge bekannt sind. Nur so kann gewährleistet werden, dass nicht nach dem Windhundverfahren („Wer zuerst kommt …“) die Fördergelder vergeben werden, sondern alle Maßnahmen eines Kalenderjahres entsprechend Ihrer Gewichtung berücksichtigt werden.

Förderanträge bis zum 31. März einreichen

(mehr …)

Lehrgang vom 8.-10. April in Oerlingausen

(mehr …)

Luftsport ist Breiten- und Spitzensport. Damit junge Talente an der Spitze mitfliegen können, vergibt der Deutsche Olympische Sportbund DOSB zusammen mit der Commerzbank AG 50x eine Förderung in Höhe von 5.000 €. Das Grüne Band belohnt kontinuierliche Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart.
Weitere Informationen

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost und das Hermann-Vöchting-Gymnasium in Blomberg haben eine Schülerfluggemeinschaft gegründet. Die entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde im vergangenen Dezember unterzeichnet. Der Verein und die Schule hatten bereits vor acht Jahren damit begonnen, gemeinsame Aktionen rund um den Luftsport durchzuführen.

Flugschüler der LSG Lippe-Südost, die ihre Schulzeit gemeinsam am Hermann-Vöchting-Gymnasium (HVG) verbrachten, haben im Jahr 2007 die Möglichkeit erkannt, den Segelflug im Rahmen einer engeren Zusammenarbeit interessierten Schülern näherzubringen. 2008 konnte eine Kooperation zwischen der Luftsportgemeinschaft und der Schule vereinbart werden. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit nahmen Mitglieder der Luftsportgemeinschaft an Projekttagen teil, stellten im Unterricht ihre am Luftsport orientierten Projekte vor und an Projektwochen den Luftsport an der Schule dar. Auch zuletzt wurden zum Beispiel der Physik- und der Erkundeunterricht der Schule von Vereinsseite aus mit Inhalten aus dem Fliegen bereichert.

Blombergs Bürgermeister Klaus Geise, Schulleiter Karsten Fahrenkamp und Walter Albert, 1. Vorsitzender der LSG Lippe-Südost unterzeichnen den Kooperationsvertrag. Foto: Brink Medien

Blombergs Bürgermeister Klaus Geise, Schulleiter Karsten Fahrenkamp und Walter Albert, 1. Vorsitzender der LSG Lippe-Südost, unterzeichnen den Kooperationsvertrag. Foto: Brink Medien

Am 8. Dezember 2015 wurde nun eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die die weiterführende Zusammenarbeit des Vereins und des Gymnasiums festschreibt und vertiefen soll. Die Vereinbarung wurde von Schulleiter Karsten Fahrenkamp, dem 1.Vorsitzenden der LSG Lippe-Südost, Walter Albert, und dem Vertreter der Stadt Blomberg als Schulträger, Bürgermeister Klaus Geise, unterzeichnet.

Segelflug wird zum Schulsport

Als zukunftsweisender Weg der Zusammenarbeit wurde die Bildung einer Schülerfluggemeinschaft vereinbart. Damit wird am Hermann-Vöchting-Gymnasium für flugsportbegeisterte Schüler der Segelflug zum Schulsport. Die Luftsportgemeinschaft ist im Rahmen der Kooperation für die Durchführung des Schulsportes bei der Ausbildung der Schüler zu Luftfahrzeugführern verantwortlich. Dabei garantiert der Verein eine fundierte Ausbildung und stellt dazu seine Einrichtungen, das Fluggelände, die Segelflugzeuge und notwendige Geräte zur Verfügung. Die Fluglehrer der Luftsportgemeinschaft kümmern sich um die praktische und theoretische Ausbildung. Die Schirmherrschaft über die Schülerfluggemeinschaft übernehmen Bürgermeister Klaus Geise und Ursula Hahne-Eichhorn, erste stellvertretende Bürgermeisterin von Blomberg.

Für Mitte März planen Schule und Vereine eine Kick-Off-Veranstaltung , unter anderem mit 15-minütigen Demo-Unterrichtseinheiten rund ums Fliegen.

(Text: Walter Albert, LSG Lippe-Südost)

Die UL-Kommission führt einen speziellen Lehrgang für Inhaber einer PPL-Lehrberechtigung zum UL-Fluglehrer durch. Voraussetzung ist neben der gültigen PPL-Lehrberechtigung natürlich ein gültiger UL-Schein (Dreiachser) mit eingetragener Passagierflugberechtigung und mind. 20 Flugstunden UL  nach Scheinerwerb. Dazu wird noch ein fliegerischer Lebenslauf benötigt.

Termin

Freitag, 15. April bis Sonntag, 17. April 2016 in Oerlinghausen, EDLO

(mehr …)