Nach einem FlyIn in Schmallenberg Rennefeld, bei dem die Gruppe durch den Präsidenten des AEROCLUB | NRW, Stefan Klett, verabschiedet wurde, machten sich die 14 Flugzeuge auf den Weg nach Donauwörth.

(mehr …)

Auch in diesem Jahr trafen sich wieder Deutschlands Segelkunstflieger am Fronleichnam Wochenende um den traditionellen Salzmanncup zu bestreiten. Gastgeber war der Aeroklub Auerbach im Vogtland.

(mehr …)

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost (LSG) richtete Ende Mai wieder ihre alljährlichen AcroDays am Flugplatz in Borkhausen aus. Die Piloten aus Detmold und Blomberg zeichneten mit Ihren Segelflugzeugen wieder Ihre Figuren am Blomberger Himmel.

In Rahmen der AcroDays wurde für Einsteiger ein Kunstfluglehrgang durchgeführt und die Segelflieger in die Kunst des „Über-Kopps-Fliegen“ eingeweiht. Der LSG Fluglehrer und Lehrgangsleiter Stefan Koprek sowie der erfahrene Pilot Mirko Mattke nahmen sich persönlich der Anwärter auf die Kunstflugberechtigung an und gaben ihre Erfahrungen und Kenntnisse an die Einsteiger weiter. Beide LSG Piloten trainieren während der nächsten Wochen für ihre Teilnahme im Spätsommer an den deutschen Meisterschaften im Segelkunstflug.

Das Foto zeigt die Teilnehmer der AcroDays. Stefan Koprek (im hinteren Cockpit), Mirko Mattke (5 v.R.)

Quelle: www.lsg-lippe.de

Am 27.05. trafen sich Vertreter des Bundesverkehrs- und des Bundesinnenministeri-ums, des DAeC, des DMFV, der Vereinigung Cockpit, vom Deutsche Hubschrauber-verband, der Deutschen Flugsicherung, dem Europäische Herstellerverband EMA, EMIG-RC, Europe Air Sports EAS und der Fédéderation Aéronautique Internationale (FAI-Weltluftsportverbandes) auf der Wasserkuppe zu einem weiteren informellen Sondierungsgespräch im Rahmen der Novellierung der LuftVO.

Eingeladen hatten diesmal die Gesellschaft zur Förderung des Segelflugs auf der Wasserkuppe (Rhön) e. V. und das Deutsche Segelflugmuseum mit Modellflug.

Unter der Moderation des ehemaligen Präsidenten des DAeC, Gerd Allerdissen, wurden Aspekte eines künftigen Referentenentwurfs des Bundesministerium für Ver-kehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Sicht der einzelnen Interessengruppen im unteren Luftraum diskutiert. Der bereits in Berlin gemachte Vorschlag des DAeC auf Einführung einer sogenannten „Spielzeugklasse“ zur Entschärfung des Problems wurde wegen noch fehlender Eckdaten nur kurz angesprochen. Das gleiche gilt für die Möglichkeit einer generellen Unterscheidung zwischen Flugmodellen und Droh-nen innerhalb der unbemannten Luftfahrzeuge. Beide Punkte werden seitens des DAeC natürlich weiterverfolgt.
weiter lesen…

Quelle: DAeC e.V.


 

Treffen im BMVI zum Thema Drohnen

Staatssekretär Norbert Barthle (BMVI) hatte in Berlin Vertreter des DAeC zu einem Gespräch eingeladen. Mit Herrn Barthle waren zwei seiner Mitarbeiter anwesend und per Videokonferenz waren aus Bonn Herr Schiller und Herr Daum zugeschaltet.

DAeC-Vizepräsident Gunter Schmidt, Ausschussvorsitzender Frank Tofahrn, der Vorsitzende des Deutschen Hängegleiterverbandes (DHV) Charlie Jöst und sein zu-ständiger Referent für Luftraum und Flugbetrieb, Björn Klaassen, erörterten mit den Vertretern des BMVI die Problematik der Multikopter / Drohnen. weiter lesen

Pressemitteilung: MdB Norbert Barthle trifft sich mit dem Deutschen Aero Club: „Die Interessen der Modellflieger nehmen wir ernst.“

Quelle: DAeC e.V.