Salzmanncup 2016

Auch in diesem Jahr trafen sich wieder Deutschlands Segelkunstflieger am Fronleichnam Wochenende um den traditionellen Salzmanncup zu bestreiten. Gastgeber war der Aeroklub Auerbach im Vogtland.

Der Salzmanncup (SC) wird bereits seit dem Jahr 2000 ausgeschrieben und hat sich bis heute zu einer wahren Institution entwickelt. Sowohl Anfänger als auch langjährige Kunstflieger treten in drei Leistungsklassen gegeneinander an (aufsteigend: Sportsman, Advanced, Unlimited). Somit steht der SC allen offen, so dass erste Wettbewerbserfahrungen, wie auch Training für Deutsche- oder Weltmeisterschaften gleichermaßen gewonnen werden können. Überhaupt fällt bei diesem Wettbewerb immer wieder auf, dass bei einer familiären Atmosphäre der Spaß und die gewonnenen Erfahrungen im Vordergrund stehen. Gleichzeitig können jedoch auch Ranglistenpunkte gesammelt werden.

In diesem Jahr zeigte sich die größte Herausforderung schon bei der Anreise zu den Trainingstagen. Das Wetter! Obwohl die Trainingstage komplett ins Wasser fielen, wurde, nicht zuletzt durch die Entschlossenheit und das meteorologische Kalkül des Contest Directors Manfred Binder, an jedem der drei Wertungstage geflogen. So schafften es Advanced (ADV) und Unlimited auf jeweils zwei Durchgänge (die besten sechs der ADV sogar auf einen dritten Grouping-Durchgang) und die Sportsman auf drei Durchgänge, welche zu einem großen Teil mit gesplitteten Programmen geflogen wurden.

Auch der 87-jährige Namensgeber des Wettbewerbs Wilhelm Düerkop (genannt Salzmann aufgrund seiner Tätigkeit als Steiger in einem Salzbergwerk) war wieder während des gesamten Wettbewerbs am Platz und dürfte mit freudigen Auge beobachtet haben, dass seine Idee eines Einsteigerwettbewerbs Früchte trägt. Denn wenn in diesem Jahr eines aufgefallen ist, dann, dass der Segelkunstflug eine größere Anzahl an begeistertem, zum großen Teil sehr jungen, Nachwuchs bekommen hat und zurzeit stetig wächst. Aus den 31 Teilnehmern der Sportsman und Advanced flogen 17 (!) zum ersten Mal auf einem Wettbewerb im Kunstflug mit.

Zu sehen war dies auch bei den Resultaten der einzelnen Klassen. Bei der Sportsman gewann der Auerbacher Sascha Knoll vor seinem Vereinskameraden Sebastian Dressel und Joel Hasse. Alle drei flogen hier ihren ersten Wettbewerb.

In der Advanced sicherte sich der jüngste Teilnehmer im Feld den Sieg. So gewann der 19-jährige Jens Holnaicher vor Sebastian Scholz und dem Nationalmannschaftsmitglied Sandro Rutz.

Auch in der Unlimited konnten die Youngsters auftrumpfen. Der Sieg des Salzmanncups 2016 ging an den 20-jährigen Marvin Woltering aus Nordrhein-Westfalen, der zusammen mit dem Zweitplatzierten Mortiz Kirchberg (19 Jahre) seinen ersten Wettbewerb in der Unlimited bestritt. Dritter in der Unlimited Klasse wurde Florian Fischer aus Hayingen. Marvin Woltering musste zudem noch von seiner SZD, die er seit zwei Jahren auf Wettbewerben fliegt, kurzfristig auf den Verbands-Fox umsteigen, da die SZD leider seit der WM 2015 defekt ist und noch auf Ersatzteile wartet. Dank eines hervorragenden Trainings mit Eugen Schaal am Haxterberg, wo acht Trainingsflüge zum Klassen- und Flugzeugmusterwechsel reichen mussten, war überhaupt eine Teilnahme für Marvin Woltering möglich geworden.

In der Teamwertung belegte die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen den dritten Platz.
Alles in allem war also dieser Salzmanncup 2016 ein gutes Omen für die Zukunft des Segelkunstflugs und natürlich wieder das familiäre Beisammensein, dass man erwartet hatte.

Der Salzmann-Cup 2017 findet voraussichtlich auf dem Flugplatz Stölln/Rhinow statt.

Text und Fotos: Karsten Woltering

Ergebnislisten

 

Team NRW 2

Teamwertung: 1. Platz Fliegerklub Auberbach (Sascha Knoll, Sebastian Dressel, Sebastian Hertel) 2. Platz: Fantastischen Vier (Sebastian Scholz, Sandro Rutz, Robin Kemter) 3. Platz: NRWandalen (Marvin Woltering, Sebastian Dirlam, Daniel Lüdecke)

 

Kommentare geschlossen.

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: