Sommertour UL-/Motorflug gestartet

Nach einem FlyIn in Schmallenberg Rennefeld, bei dem die Gruppe durch den Präsidenten des AEROCLUB | NRW, Stefan Klett, verabschiedet wurde, machten sich die 14 Flugzeuge auf den Weg nach Donauwörth.

Der Flug führte in einer UL- und Motorseglerformation mit der professionellen Unterstützung durch unsere FIS Freunde in Langen geradewegs über die schöne Landschaft Deutschlands. Jeder hatte hier die Möglichkeit, sich wieder an den Formationsflug zu gewöhnen, der vorher nochmal detailliert durchgesprochen worden war.

Nach einem kurzen Tankstop ging es gleich weiter nach Landsberg am Lech. Dort warteten die Fliegerkameraden der Luftwaffe des Lufttransportgeschwaders 61 schon auf uns. Einige Motorflieger hatten sich schon separat auf den Weg hierhin gemacht, weil technische- und Wettergründe dieses erforderten. Leider musste der Motorsegler D-KBUT mit vermutlichem Generatorschaden in Donauwörth zurückbleiben.

Nach einem spektakulären Anflug in Formation zur Landung erfolgte eine nahezu ebenso spektakuläre Einweisung der Luftfahrzeuge durch professionelle Marshaller am Boden und eine junge Offizieranwärterin der Luftwaffe, die kurz vor ihrer Prüfung zur Fluglotsin bei der Luftwaffe steht. In Englisch, deutsch und denglisch wurden alle Flugzeuge auf der Platte hinter den Transall der Luftwaffe geparkt.
Der Kommodore, Oberst Daniel Draken, selber Auch Sportflieger, liess es sich nicht nehmen, dieses „Spektakel“ selber vom Tower aus zu verfolgen und die Gruppe anschließend persönlich im Offizier-Casino des Fliegerhorstes zu begrüssen. Es bestand die Möglichkeit, die Towerlotsen persönlich kennenzulernen und sich über die anspruchsvolle Tätigkeit aus erster Hand zu informieren. Ausserdem gesellten sich noch einige der Organisatoren, wie der Kasernenoffizier Hauptmann Peter Hammer und der Transall Pilot Christoph „Addi“ Adams, der selber auch Sportflieger ist, zu der Pilotengruppe des Landesverbandes NRW. In einem netten Einzelgespräch hatten so auch Controllerin und Pilot (nicht näher zu benennen) noch einmal die Möglichkeit, ihre Meinung zu Lichtsignalen am Boden auszutauschen. Dadurch konnte vorhandenes Wissen aus der Theorieausbildung zum UL Schein nochmal praktisch erläutert – und hoffentlich für die Ewigkeit verfestigt werden. Viele kenne solche Fortbildungen sicherlich noch aus der Sendung „Willi will’s wissen“. Nachdem einiges an Fliegerlatein ausgetauscht werden konnte, konnten alle ihre „dienstliche Unterkunft“ aufsuchen.

Unser ausgesprochener Dank gilt der hervorragenden Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft des Lufttransportgeschwaders 61 um Oberst Draken und seinem hochprofessionellen Team. Das Titelbild zeigt die Gruppe mit Oberst Daniel Draken und den Organisatoren seines Geschwaders vorm Offiziercasino in Landsberg.

Der zweite Tag wird uns nach einem Geschwadervortrag und einer theoretischen Alpenflugeinweisung durch den ehemaligen Phantompiloten und aktiven Sportpiloten Oberstleutnant d.R. Oliver Becker hoffentlich über die Brennerroute nach Trento in Südtirol und später dann zum Gardasee führen.

Hochmotiviert berichtet Euch
Volker Engelmann
Vorsitzender Motorflugkommission
AEROCLUB|NRW.

IMG_3419

Kommentare geschlossen.

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: