Vergangenes Wochenende haben auch sechs junge Luftsportler der Luftsportfreunde Kamen/Dortmund 2000 am diesjährigen sogenannten „Airlebnis“ am Flugplatz Grefrath-Niershorst teilgenommen. Das Airlebnis wird von der Luftsportjugend NRW jetzt schon zum siebten Mal ausgerichtet und gibt jungen Fliegern die Möglichkeit, in andere Luftsportarten, wie zum Beispiel Motorkunstflug, Fallschirmspringen, Ballonfahren, Segelkunstflug, Motorflug, Modellflug oder Ultraleichtflug hinein zu schnuppern. Dafür müssen alle Teilnehmer im Vorfeld ihren Wunsch und zwei Alternativen bei den Organisatoren angeben. Auf dem Event wird am Vorabend dann per Auslosung jedem Teilnehmer die Luftsportart zugeteilt. (mehr …)

Der Aeroclub Bonn-Hangelar lädt am Samstag, 3. September, ab 10.30 Uhr zum Tag des Luftsports ein. Für Kinder gibt es dort ein ganz besonderes Programm: Sie können das Kinderbewegungsabzeichen für den Luftsport, kurz Flieger-Kibaz, erwerben.

Flugzeugrennen, Etappenfliegen, Flugzeugmotive merken und wiedererkennen, Flugzeugschlepp oder Testflug – auf Kinder zwischen drei und sechs Jahren wartet auf dem Flugplatz an der Richthofenstraße 130 in Hangelar ein spannendes, altersgerechtes Programm rund um das Thema Flugzeuge. In einem Parcours mit zehn verschiedenen Stationen erhalten die jungen Gäste einen spielerischen Einblick in die Fliegerei bei dem Bewegung und Spaß im Vordergrund stehen. Gleichzeitig werden die Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert. Denn jede der Bewegungsstationen befasst sich mit einem ganz bestimmten Entwicklungsbereich, dazu gehören der motorische, soziale, kognitive und psychisch-emotionale Bereich sowie die Wahrnehmungsentwicklung.

Das Kibaz ist eine Entwicklung der Sportjugend NRW und wird nun auch beim AEROCLUB | NRW umgesetzt.

Das Kibaz ist eine Entwicklung der Sportjugend NRW und wird nun auch beim AEROCLUB | NRW umgesetzt.

So erklärt die Bewegungsaufgabe „Flugzeugschlepp“, bei der sich zwei Kinder gegenseitig durch einen Parcours führen, einerseits wie ein Segelflugzeug in die Luft kommt. Andererseits soll sie das Vertrauen der Kinder zueinander stärken. Beim „Flugzeugrennen“ wird währenddessen die Schnelligkeit gefördert. Beim Etappenfliegen geht es darum, einen Papierflieger eine abgesteckte Strecke entlang zu werfen. Geschult wird hierbei die Auge-Hand-Koordination. Hat ein Kind alle Bewegungsstationen durchlaufen, erhält es als Wertschätzung eine Urkunde.

Das Kinderbewegungsabzeichen gibt es seit April 2014. Entwickelt wurde es von der Sportjugend Nordrhein-Westfalen. Es soll Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren für Bewegung, Spiel und Sport begeistern, ohne dabei ihre Leistung zu messen und ein Zeitlimit zu setzen. Der AEROCLUB | NRW hat das Kibaz fachsportspezifisch für den Luftsport weiterentwickelt und es Flieger-Kibaz genannt.

___
Mehr Informationen zum Flieger-Kibaz bei:
Nina Heithausen
Referentin „NRW bewegt seine KINDER!“
Tel. 0203 / 77 8 44 – 51
E-Mail

Eugen Schaal ist der neue Deutsche Segelflugmeister. Er hat sich gegen 23 Konkurrenten durchgesetzt.

42 Piloten waren vcsm_Eugen_Schaal_64086b6586om 19. bis 27. August auf dem Flugplatz Gera-Leumnitz an den Start gegangen. Eugen Schaal aus Nordrhein-Westfalen, der in der Unlimited-Klasse angetreten war, musste sich gegen ein starkes Teilnehmerfeld durchsetzen. Was ihm ausnehmend gut gelang: Schaal absolvierte jedes Tagesprogramm mit einer Spitzenleistung, landete immer auf dem ersten Platz. Vor vier Jahren war der erfahrene Pliot bereits Zweiter bei der Deutschen Segelkunstflug-Meisterschaft in Koblenz geworden.

Dabei hatte Schaal mit seinem Hobby ursprünglich „einfach so“ angefangen: 1989 erwarb er den Schein – „um mal etwas anderes zu machen“. Heute bietet ihm der Sport nicht weniger als die „ideale Kombination aus intensivem Fluggefühl und gemeinsamer Zeit mit Freunden, sportlicher Herausforderung ohne verbissenen Ehrgeiz“.

Auf dem zweiten Platz landete der Hesse Moritz Kirchberg, Dritter wurde Marvin Woltering (Nordrhein-Westfalen).

In der Advanced-Klasse flog Jens Holnaicher aus Baden-Württemberg am besten. Er ist nun „Deutscher Meister Segelkunstflug Advanced-Klasse“. Ebenfalls auf das Podest schafften es Dennis Konieczny (Baden-Württemberg) und Dennis Polej (Niedersachsen).

Quelle: DAeC e.V.

Am vergangenen Wochenende wurde in Düsseldorf der 70 Geburtstag unseres Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und auch der NRW-Tag gefeiert. Im Rahmen der Feierlichkeiten hat sich auch der Luftsport präsentiert.

Fallschirmsprung am Landtag (WDR Mediathek)
WIR IN NRW

Unknown-1

In der Zeit vom 01. – 06. August fand die Weltmeisterschaft im Modellflug Klasse F3J in Vipava in Slowenien statt.

Die Mannschaft reiste schon eine Woche vorher an, um sich auf die Bedingungen vor Ort einstellen zu können und natürlich die Modell zu testen und letzte Einstellungen vorzunehmen. Das gesamte Team hat sich jederzeit gut unterstützt und es herrschte eine sehr harmonische Stimmung.

Die Wetterbedingungen waren sehr unterschiedlich, und damit auch die gesamte Fliegerei. Alle Junioren konnten sich für das Fly Off qualifizieren und die Junioren (Max Finke, Felix Pasch und Jan-Christof Weihe) erlangten den Mannschaftsweltmeistertitel.

Am Freitag gab es das Fly Off (Finale der 10 Besten Juniorpiloten). Nach 6 Flügen stand dann fest, das Max Finke aus NRW den Vizeweltmeistertitel geholt hat.
Dafür allen die Besten Glückwünsche.

Reinhard Streisel
Vorsitzender der Modellflugkommission

vwm-mod

R.E.S ist eine Wettbewerbsklasse mit einem funkferngesteuerten Segelflugmodell, das an einem Gummiseil gestartet wird. Der Flug dauert sechs Minuten bei einer Rahmenzeit von neun Minuten und wird mit einer Ziellandung abgeschlossen.

Die Abkürzung „RES“ steht für
R = Rudder
E = Elevator
S = Spoiler

Die im Wettbewerb eingesetzten Modelle besitzen eine Spannweite von zwei Meter, wiegen zwischen 400 und 650 Gramm und werden ausschließlich in Holzbauweise hergestellt.

Die Modellflugkommission | NRW (MFK) fördert in diesem Jahr R.E.S. Wettbewerbe. Gesucht werden Vereine, die mit Unterstützung der MFK die Ausrichtung dieser Wettbewerbe übernehmen.

Die Kosten für die Veranstaltung werden, nach Absprache mit der MFK bezuschusst. Nicht bezuschussungsfähig sind Anreise- und Verpflegungskosten.

Interessierte Vereine melden sich bitte mit Terminvorschlägen bei
Evelyn Höfs
Tel: 0208 / 68 60 46
wue.hoefs@t-online.de