Projekt „klimaschonend fliegen“

Der Deutsche Aero Club (DAeC) für hatte sich um den Innovationsfonds des DOSB beworben und Fördermittel für das Projekt „Klimaschonend fliegen“ zugesagt bekommen. Da der Luftsport des Öfteren in der Kritik steht und häufig als umwelt- und naturschädlicher Sport angesehen wird, hielten wir es für einen konsequenten Schritt, neben den Projekten und Angeboten zum Thema Naturschutz, nun auch einen Beitrag zum Erreichen von Klimaschutzzielen zu leisten.

Durch das geförderte Projekt soll durch die Ermittlung und Ausschöpfung von Minderungspotenzialen für Treibhausgasemissionen und Stickoxiden sowie des Feinstaubausstoßes beim Flugbetreib ein direkter Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Für die konkrete Durchführung des Projekts soll bei zwei Luftsportvereinen mit Mischbetrieb (Segelflug und Motorflug) zu Beginn eine Beratung mittels Öko-Check und Sport-Audit Luftsport durchgeführt werden. Damit sollen neben dem eigentlichen Flugbetrieb auch Maßnahmen und Umsetzung von Einsparpotenzialen im Gebäudebereich erkannt und durchgeführt werden. Die Kosten hierfür werden über das Projekt abgedeckt.

Erstmalig soll nun auch der Ist-Zustand von klimarelevanten Emissionen im direkten Flugsport und Flugbetrieb ermittelt werden. Besonders die Nutzung von benzinbetriebenen Winden im Segelflugsport, sowie die genutzten Kraftstoffe für Schleppflugzeuge oder andere motorisierten Luftfahrzeuge müssen betrachtet werden. Das Ziel soll sein, die Vereine auf klimaschonende Alternativen umzurüsten um einen Vergleich von Alt- und Neuwerten zu erhalten. Aus den ermittelten Werten sollen praxistaugliche Maßnahmen erarbeitet werden, die für Luftsportvereine umsetzbar sind, um somit einen aktiven Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasemissionen zu leisten.

Zur erfolgreichen Durchführung dieses Projekts bedarf es nun zweier Vereine, die uns unterstützen möchten und im Zuge des Projektes ihre Winde oder den Kraftstoff auf klimaschonendere Modelle/Produkte austauschen würden und zur Mithilfe bei der Datenerhebung zur Verfügung stehen. Es würden sich Vereine anbieten, die sowieso einen Wechsel der Winde oder des Treibstoffes planen.

Interessierte Vereine melden sich bitte telefonisch oder per Mail bis zum 9. Oktober bei
Denise Kluge
Tel.: 0531-2354029;
E-Mail: d.kluge@daec.de

Kommentare geschlossen.

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: