Neues Modellfluggelände durch gute Zusammenarbeit realisiert

Der Luftsport-Club Condor Dortmund (LSC Condor) erhielt Anfang letzten Jahres die Kündigung des Pachtvertrages zum 1. Oktober 2016. Die Begründung des Landwirts lag in dem Wunsch, das Gelände selber nutzen zu wollen. Für den Verein bedeutete es, dass am 30. September 2016 der Flugbetrieb von Modellsegelflug und Elektrosegelflug bis fünf Kilogramm Abfluggewicht auf dem Fluggelände in Dortmund Asseln nach über 40 Jahren eingestellt werden musste.

Der LSC Condor machte sich umgehend nach Eingang der Kündigung auf die Suche nach einem neuen Gelände. Bereits im April 2016 konnte ein neuer Pachtvertrag mit einem anderen Landwirt geschlossen werden. Das neue Gelände in Wickede liegt circa drei Kilometer nördlich der Startbahn des Flughafens Dortmund, also auch wieder in der Kontrollzone des Flughafens. Der Flugbetrieb in Asseln wurde über eine Betriebsabsprache mit der Flugsicherung TCC (The Tower Company) geregelt. Mit der TCC musste nun zunächst geklärt werden, ob eine Umstellung der Betriebsabsprache auf das neue Gelände möglich ist. Die TTC hatte keine Einwände.

In Zusammenarbeit mit dem Platzgutachter und Umweltbeauftragten des AEROCLUB | NRW, Klaus Kosmalla, wurden die Anträge zur Befreiung der Auflagen vom Landschaftsschutz bei der unteren Landschaftsbehörde gestellt. Mitte August besuchte der Beirat der unteren Landschaftsbehörde der Stadt Dortmund das Fluggelände in Asseln. Umweltbeauftragter Klaus Kosmalla begleitete den Termin. Auch das neue Gelände in Wickede wurde von allen Parteien in Augenschein genommen. Die Beteiligten waren sich einig, dass durch den Modellflugbetrieb in Dortmund Wickede keine Schwierigkeiten im Landschafts- und Artenschutz zu erwarten seien. Der Antrag zur Befreiung von den Auflagen des Landschaftsschutzes bedurfte dennoch der Zustimmung des Beirates der unteren Landschaftsbehörde. Diesem Antrag stimmte der Beirat am 14. September 2016 zu.

Während der Verhandlungen mit dem Umweltamt zeigte sich, dass zusätzlich ein Bauantrag zur Flächennutzungsänderung beim Bauordnungsamt zu stellen sei. Dieser wurde eingereicht und Mitte Januar 2017 erhielt der LSC Condor den genehmigten Bescheid zum Bauantrag und auch den positiven Bescheid des Antrags auf Befreiung der Auflagen des Landschafts- und Naturschutzes.

Gemeinsam Hürden meistern

Anfang 2017 wurde die Flugsicherheitsorganisation TTC in DFS-Aviation Service (DFS-AS) umbenannt. Der LSC Condor wandte sich nun an die DFS-AS, um eine Umschreibung der Betriebsabsprache auf das neue Gelände zu bewirken. Die DFS-AS sicherte eine Betriebsabsprache für den Beginn der neuen Flugsaison bis Ende April zu.

Am 7. April trat eine neue Luftverkehrsordnung zur Regelungen des Betriebes für unbemannte Fluggeräte und Modellflug in Kraft. Ein neues Hindernis für unsere Aktivitäten war nun der §21b (Verbotener Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen) Absatz 1, Nr. 9 unbeschadet des § 21 in Kontrollzonen, es sei denn, die Flughöhe übersteigt nicht 50 Meter über Grund. Daraus entstand große Verunsicherung auf allen Seiten. Die DFS teilte mit, dass eine neue Betriebsabsprache, wenn überhaupt möglich, dann erst in weiter Ferne erteilt werden könnte.

Daraufhin holte der AEROCLUB | NRW den Dachverband Deutscher Aero Club (DAeC) mit ins Boot. Innerhalb kürzester Zeit konnte unter Einbindung des Referenten für Luftraum, Flugbetrieb und Flugsicherheit im DAeC, Jürgen Kubicki, eine, den neuen Verhältnissen angepasste, Betriebsabsprache zwischen der DFS-AS und dem LSC Condor für den Modellflugbetrieb Wickede in der Kontrollzone Dortmund verhandelt werden. Weiter konnte innerhalb von fünfzehn Tagen eine Erlaubnis für den Modellflug bei der Landesluftfahrtbehörde zum Flugbetrieb innerhalb der Kontrollzone erwirkt werden.

Flugbetrieb auf dem neuen Gelände

Der LSC Condor kann nun am 25. Mai den Flugbetrieb auf dem neuen Gelände aufnehmen. Die Mitglieder des LSC Condor bedanken sich bei allen Beteiligten. Es ist gut, einen starker Verband im Rücken zu haben.

Martin Clemen
1. Vorsitzender LSC Condor Dortmund e.V.

Kontakt:
Klaus Kosmalla
Platzgutachter und Umweltbeauftragter
des AEROCLUB | NRW e.V.
E-Mail

Kommentare geschlossen.

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: