Interview: Jüngste Teilnehmerin der Warsteiner Montgolfiade

In Warsteiner startet heute die 27. Internationalen Montgolfiade (WIM). Nina Janin Danisch (18)  geht als jüngste Teilnehmerin an den Start. Sie ist eine Ballonpilotin aus NRW und gut vorbereitet für ihr erstes Heißluftballon-Treffen.

Nina, wie bist Du zum Ballonfahren gekommen?

Mein Vater wollte mir eigentlich nur mal das Ballonverfolgen zeigen. Daraufhin wollte ich jedes Mal, wenn ich einen Ballon sah, hinterherfahren. Irgendwann erbahmte sich Papa und ging mit mir immer wieder auf Verfolgungsjagd. Einmal stellten wir uns sogar auf unsere Rheurdter Höhenzüge und warteten darauf, dass in der Umgebung Ballone aufsteigen. Mit der Zeit machten wir einige Bekanntschaften mit Ballönern. Aus diesen Bekanntschaften haben sich langjährige Freundschaften entwickelt. Ohne Eltern und Freunde, wäre ich wahrscheinlich heute nicht Ballonpilotin. Seit Januar 2016 bin ich im Ballonverein Essen. Davor war ich im Ballon Club Mülheim a. d. Ruhr 1979. Ohne diese Vereine würde ich heute nicht in Warstein starten.

Wann war Deine erste Ballonfahrt?

Mit sechs Jahren, am 18.9.2005, stand ich morgens mit meinen Eltern auf dem Moerser Ballonfestival. Dort fragte mich eine Pilotin, ob ich mitfahren möchte. Ihr bin ich heute sehr dankbar, denn diese Ballonfahrt hat damals endgültig das Feuer in mir geweckt. Heute, 12 Jahre später, habe ich 130 Fahrten gemacht. Davon allerdings bis jetzt noch nicht viele als Pilotin. Das Ballonfahren ist zu meinem schönsten Hobby und meiner größten Leidenschaft geworden.

Natursport Ballonfahren: Was war Deine schönste Fahrt?

Meine schönste Fahrt bisher war eine Ausbildungsfahrt im Schnee, von Warstein aus, gemeinsam mit meinem Freund. Er ist auch Jungpilot.

Teamsport Ballonfahren: Worauf kommt es an, was ist das Wichtigste?

Ballonsport funktioniert nur im Team. Ohne ein gutes Team und tolle Helfer, wäre jeder Ballonpilot aufgeschmissen.
Gemeinsam haben mein Freund und ich uns ein Team aufgebaut, ohne das wir nicht mehr Ballonfahren wollen!

Was hast Du beim Sport gelernt?

Beim Ballonfahren gelernt habe ich Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Selbstvertrauen und vieles mehr.

Du nimmst zum ersten Mal an einer Montgolfiade teil, wie hast Du Dich vorbereitet?

Auf die WIM hab ich mich vorbereitet indem ich einige Fahrten in Warstein und Umgebung, gemeinsam mit meinem Freund gemacht habe. Er ist in Warstein aufgewachsen und, wie gesagt, selbst Pilot.

Hast Du schon Pläne für das nächste Jahr?

Für das nächste Jahr planen wir – möglichst auch mit unserer Crew – einige Events wie Kiel, Kevelaer und natürlich die Warsteiner Internationale Mongolfiade wahrzunehmen.

Was wünschst Du Dir von der Luftsportjugend / Verband? Was können wir für die Ballonsportjugend tun?

Finanzielle Unterstützung für die Ausrichtung eines Ballonjugendlagers in NRW wünsche ich mir. Ich selber habe ein solches Jugendlager zweimal miterlebt. Allerdings musste ich dafür erstmal fünf Stunden Autofahren. Dies macht es der Jugend in NRW nicht leichter an das Ballonfahren zu kommen.

 Foto: Nina Janin Danisch, Gordon Bennett 2016, Gladbeck

Warsteiner Internationale Montgolfiade, 1.-9. September

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.warsteiner-wim.de

 

Kommentare geschlossen.

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: