Deutsche Meisterschaft UL

Text, Foto: Bundeskomission Ultraleichtflug im DAeC e.V.

Zugegeben, ein ruhiger Flug in der näheren Umgebung des eigenen Flugplatzes ist ganz schön. Und ja, ein kleiner Ausflug mit Freunden zu einem anderen UL-Flugplatz in der weiteren Umgebung meiner Heimatbasis bei schönem Wetter ist auch nicht zu verachten. Aber soll das alles sein? Für alle, die ein wenig mehr wollen, als ‚nur’ durch die Gegend zu fliegen, richten die Bundeskommission Ultraleichtfliegen im DAeC zusammen mit dem DULV im Mai die 29. Deutschen  UL-Meisterschaften aus. Gastgebender Platz ist der Flugplatz Jena-Schöngleina, der sich innerhalb kürzester Zeit mit seinen UL-freundlichen Aktionen einen Namen gemacht hat.

Wer sich jetzt fragt, warum er daran teilnehmen soll, für den hat Wolfgang Lintl, Vorsitzender der Bundeskommission Ultraleichtflug, die richtige Antwort:
„Bei dieser Meisterschaft kann man ganz leicht neue fliegerische Erfahrungen sammeln, die einem mehr Sicherheit und ein gutes Gefühl bei allen künftigen Flügen geben werden. Wer bei der DM startet, braucht nicht mehr, als das Basiswissen und die grundlegenden Fähigkeiten, die er bei seiner Ausbildung gelernt hat und eigentlich bei jedem ‚normalen’ Flug auch anwenden muss.“

Also Vorbereitung, Planung, Umgang mit der Technik, Navigation, Beobachtungsgabe und anschließend ihre exakte Anwendung im Team.

Michael Kania, seit einigen Jahren Wettbewerbsleiter, ergänzt:
„Bei den Meisterschaften geht es weder um extreme Flugfiguren, noch um gefährliche Situationen. Es sind die üblichen Fähigkeiten für Navigationsflüge gefragt, allerdings ohne GPS – dafür aber mit Karte, Kompass und Stoppuhr.“

Damit die Navigation nicht zu schwierig ist, werden bei den Wertungsflügen Karten im Maßstab 1:200.00 mit Luftfahrtaufdruck verwendet. Neben den Überlandflügen müssen sich die Teilnehmer auch beim Ziellanden messen. Auch hier geht es um die ganz normalen Fähigkeiten, die jeder UL-Pilot besitzen  sollte: landen auf einer begrenzten  Landestrecke.

Qualifikation zu internationalen Meisterschaften

Die Deutschen Meisterschaften sind auch gleichzeitig die Qualifikation für die Teilnahme an internationalen Meisterschaften. In diesem Jahr wird eine Weltmeisterschaft  Mitte August in Ungarn ausgerichtet.

Ausschreibung

Um in diesem Jahr bisherige DM-Teilnehmer erneut, und auch Neueinsteiger für die DM in Jena-Schöngleina zu begeistern, haben sich die Organisatoren etwas ausgedacht. Wer schon mal teilgenommen hat und ein Neueinsteiger-Team mitbringt, spart 40 Euro beim Startgeld. Details der Ausschreibung, Fristen und Anmeldeunterlagen gibt es zum Download auf der DAeC-Webseite.

Als Pilot erreicht man ein höheres „Können“-Level. Auch der Copilot/Navigator wird begeistert sein von den neuen Herausforderungen. Das Zusammenspiel im Team und die Arbeitsteilung während des Fluges machen riesig Laune.

Heinz Korella, selbst sehr erfolgreich in Deutschen und internationalen Meisterschaften, appelliert:
„Auch in der Vergangenheit haben mehrere Piloten aus Nordrhein-Westfalen an diesem Wettbewerb teilgenommen. Auch sie waren begeistert und kamen mit vielen neuen Erfahrungen zurück.“

Also auf zur UL-DM 2018. Bis zum Flugplatz Jena-Schöngleina ist es nicht weit. Wer weiß, vielleicht erwächst daraus ein neues Mitglied der Nationalmannschaft, das sich dann sogar an Europa- und Weltmeisterschaften mit den Besten der Welt messen darf.

Kontakt

Fragen zur DM-Teilnahme beantworten
Wolfgang Lintl, Vorsitzender der Bundeskommission Ultraleichtflug, und
Ausbildungsleiter NRW, Hermann-J. Hante, T (0203/77844-15), E ultraleichtfliegen@aeroclub-nrw.de

Flugplatz Jena-Schöngleina

Kommentare geschlossen.

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: