4. Soaring Cup des RCMC Düsseldorf e.V.

3. Teilwettbewerb der NRW-Landesmeisterschaften am 15.6.2014

mod_soaring1(v.l.n.r.: Tim Schindler, Wolfgang Höfs, Hans Gerd Schürmann, Jörg Vogelsang, Max Finke, Dieter Rybold, Jonas Hille, vorne: Christian Keulerz)

Wie schnell die Zeit doch vergeht. Am vergangenen Sonntag fand bereits zum vierten Mal der Soaring Cup beim RCMC Düsseldorf e.V. und damit in direkter Nachbarschaft zum Rhein statt – und das wie vom Vereinsvorstand versprochen, bei bestem Wetter. Die Platzbedingungen waren schlicht hervorragend, die Windrichtung passte optimal zur Platzausrichtung und das Wolkenbild am Himmel versprach neben einer ohnehin schönen Kulisse auch interessante Thermikflüge. So wundert es auch nicht, dass der RCMC Düsseldorf e.V. seit 2005 das „Übungszentrum NRW für den Segelflug-Modellsport F3J“ ist. Der Platz mit seinem opulenten Clubhaus ist schon etwas Besonderes.

Nachdem sich die Sonne am frühen Vormittag durch die bis dahin noch dichte Wolkendecke gekämpft hatte, entstanden reihenweise die für die Thermiksegelflieger so begehrten Ablösungen, im Fachjargon auch „Bärte“ genannt. Insgesamt 36 Piloten traten an, um genau diese ausfindig zu machen und für sich zu nutzen. Dennoch ging es keinesfalls nur nach oben, denn wie der Fachkundige weiß: Wenn es an einer Stelle steigt, geht es anderswo runter. Und so war es schon erforderlich, die Aufwindfelder aktiv zu erkunden. Das dies manchmal eine Zitterpartie wurde, konnte man auch bei den routinierten Profis sehen. Denn nach dem Windenhochstart am 100m Seil und gelungenem „Schuß“ (dem Fletschen-artigen ausklinken aus dem Seil) hat man natürlich nur eine sehr begrenzte Auswahl an Möglichkeiten/Gebieten, die man anfliegen kann bevor die dafür notwendige Höhe abgebaut ist. Da ist gute Strategie und Abstimmung des Piloten mit seinem Helfer gefragt, der jedem Piloten während seines Fluges und einschließlich der Landung zur Seite steht. Aber auch einen kühlen Kopf zu behalten ist wichtig, besonders dann, wenn man das erste Gebiet der Wahl erfolglos abgeflogen hat und dann auf dem Weg zum Nächsten in kräftiges „Saufen“, also sinken kommt. Da heißt es: Nerven behalten!

Nicht selten ist es dann auch erforderlich, sehr weit raus zu fliegen. Teilweise ist es dann schon schwierig, seinen Flieger in der Fluglage immer genau zu erkennen – und das bei Spannweiten von immerhin 3,5 bis 4m, welche hier üblicher Weise eingesetzt werden. Und so kämpfte sich das Pilotenfeld gut gelaunt in 4 Runden durch den Wettbewerb. Dabei wurde der individuell schlechteste Durchgang gestrichen, so dass die jeweils drei Besten in die Gesamtwertung kamen. Am frühen Nachmittag lagen die Ergebnisse vor:

Bei den Jugendlichen belegte Max Finke den ersten Platz und gewann damit auch den begehrten WEATRONIC Gutschein zur Förderung der Jugend über 150,- EURO. Ein echtes Novum wenn man bedenkt, dass heute kaum noch ein Hersteller Sachpreise sponsort. Zweiter wurde Jonas Hille, dicht gefolgt von Tim Schindler mit seinem Aspire auf dem dritten Platz.

Bei den Senioren belegte Christian Keulerz den ersten Platz. Auf Platz zwei fand sich Jörg Vogelsang, den dritten Platz belegte Dieter Reybold.

In der Klasse Edel-Senioren erreichte Hans-Gerd Schürmann den ersten Platz, gefolgt von Willy Hellemanns auf Platz zwei. Über den dritten Platz konnte sich Wolfgang Höfs freuen.

Mit freiem Fliegen endete für den, der noch wollte, dieser herrliche Wettbewerbssonntag. Wir freuen uns schon jetzt, nächstes Jahr wieder bei euch zu Gast sein zu dürfen. Kommenden Sonntag geht es zum nächsten Wettbewerb nach Dingden. Man darf auch hier wieder gespannt sein…

mod_soaring2(Max Finke)

Lindenbergpokal 2014 des SMC Siegen e.V. (Erster Teilwettbewerb der F3B-E NRW-Landesmeisterschaften am 11.05.2014)

mod_siegen

Bei sehr stürmischem und wechselhaften Wetter traten zunächst 24 Piloten auf
dem Lindenberg (363m üNN) in Siegen an, um den diesjährigen Lindenberg-Pokal
zu erfliegen. Geflogen wurde gemischt um die Plätze 1 bis 3 in den Klassen
Jugend, Erwachsene und Edelsenioren in 5 Durchgängen mit einem „Streicher“.
Die Sportleitung hatte Evelyn Höfs vom Landesverband NRW des DAeC inne;
gemeinsam mit Martin Wunderlich vom SMC Siegen e.V. als Wettbewerbsleiter.

Bereits nach der angefangenen, ersten Runde verzichteten 10 Wettbewerber auf
die weitere Teilnahme aufgrund der extremen Wetterbedingungen. In der Spitze
wurden Böhen mit 12bft gemessen – das war also nur etwas für Könner. Tim
Schindler erreichte als Jugendlicher im dritten Durchgang den begehrten
„1000er“ und wurde damit Durchgangsbester von den verbleibenden 14 Piloten.
Nach einem harten aber fairen Wettkampf und einigen Unterbrechungen wegen
Hagel und Starkregen standen am frühen Nachmittag die Gewinner fest. Sieger
bei den Jugendlichen wurde Jonas Ellger, gefolgt von Tim Schindler auf dem
zweiten Platz. Den dritten Platz belegte Leonard Vitt.

Bei den Senioren ergab sich folgendes Bild: Erster Platz Jörg Vogelsang,
Zweiter wurde Dieter Rybold und den dritten Platz belegte Rolf Rode. Fehlen
noch die Edelsenioren, als da wären Reinhard Bockholt auf Platz eins,
gefolgt von Hans-Gerd Schürmann auf Platz 2 und auf Platz 3 schließlich
Martin Wunderlich vom ausrichtenden Verein.

Es war wieder ein sehr aufregender Tag auf dem Lindenberg, wie fast jedes
Jahr. Wir freuen uns schon gespannt auf das nächste Mal…

mod_siegen2

25. Oberbürgermeister-Pokalfliegen der Stadt Herne und 2. Teilwettbewerb der NRW-Landesmeisterschaften der Klasse F3B-E

Am 18.5.2014 war es wieder soweit: Das alljährliche Oberbürgermeister-Pokalfliegen des DSC Wanne-Eickel Modellflug e.V. fand bei herrlichem Wetter auf dem Modellflugplatz „Königsgrube“ statt. Der Platz liegt an der Stadtgrenze von Bochum und Herne in mitten des Ruhrgebiets. Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich um ein landschaftlich reizvolles Park-Gelände, auf dem damals (bis 1960) noch Steinkohle gefördert wurde.

Da die Platz-Wiese ringsum von hohem Baumbestand umgeben ist, muss man beim Landeanflug schon etwas aufpassen um nicht in einer Baumkrone hängen zu bleiben. Und auch die Wiese selbst ist nicht ohne Tücke, denn bedingt durch die geographische Lage ist der Boden ziemlich feucht und weich – was „Stecklandungen“ und auch Rutschen begünstigt; wie sich im Verlauf des Wettbewerbs noch zeigen sollte.

Solche führen aber unweigerlich zum Verlust aller Landepunkte, nachdem der Pilot zunächst an der Winde mit 100m Seil sehr dynamisch gestartet und anschließend idealer Weise 4 Minuten nach dem Ausklinken aus dem Seil gesegelt ist – um seinen Flug schließlich möglichst auf der 10m langen Landelinie zu beenden.

Im Gegensatz zu den stürmischen Bedingungen vorherigen Sonntag in Siegen (siehe Bericht Lindenbergpokal), fühlten sich jetzt deutlich mehr Piloten vom Wettbewerb angezogen. So starteten insgesamt 31 Teilnehmer, davon 4 in der Jugendwertung. Geflogen wurden 4 Durchgänge, mit einem Streicher.

Trotz des vielen Sonnenscheins und einiger Wolken war es zeitweise dennoch anspruchsvoll, die 4 Minuten Flugzeit zu erreichen. Es gab zwei Szenarien – entweder Hammerthermik oder großflächiges „Saufen“. Gegen 16.30 Uhr war der Wettbewerb ohne nennenswerte Unterbrechungen beendet. Die Bürgermeisterin persönlich gratulierte im Anschluss den Siegern und überreichte die Urkunden.

Bei den Jugendlichen konnte Tim Schindler vom LSC Condor Dortmund e.V. erneut den zweiten Platz für sich gewinnen. Den dritten Platz belegte Tim Baum vom RCMC Düsseldorf e.V. Erster wurde Gerit Sonntag, ebenfalls vom LSC Condor.

In der Wertung Senioren belegte Dieter Rybold den ersten Platz, gefolgt von Jörg Vogelsang auf Platz zwei und Nils Winkler auf dem dritten Platz.

Bleibt noch die Wertung Edelsenioren, in der Reinhard Bockholt Platz eins belegte, Platz zwei ging an Hubert Schmidt. Dritter wurde Bernhard Ulrich vom gastgebenden Verein.

Abgerundet wurde dieser wunderschöne Tag noch durch etwas „freies Fliegen“ für den, der noch Lust hatte. An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an den ausrichtenden Verein, wir freuen uns schon aufs nächste Mal.

Und nun ist erst einmal etwas Pause und damit Zeit, für den nächsten, 3. Teilwettbewerb zu trainieren. Dieser findet kurz nach Pfingsten beim RCMC Düsseldorf e.V. statt.

mod_lmwanneeickel (v.l.n.r. Dieter Rybold, Tim Schindler, Reinhard Bockholt)

Redaktions-Workshop Luftsportmagazin

Den teilnehmenden Sportfachgruppen- und Gremienvertretern ist es im gestrigen Workshop gelungen, den Grundstein der künftigen Redaktionsstruktur zu legen.

Die Workshop-Teilnehmer/innen entwickelten einen inhaltlichen und zeitlichen Fahrplan. Viele Anregungen, Hinweise und Grundsätzlichkeiten bezüglich Inhalte, Layout und Struktur des Magazins wurden analysiert. Eine Checkliste wird nun weiter erarbeitet, die dem neuen Redaktionsteam eine Arbeitsgrundlage bietet.  Unter anderem werden sich auch Struktur und Layout unseres Magazins, nicht grundlegend, jedoch im Detail ändern. Im August wird das neue Redaktionsteam auf seiner ersten Sitzung in Duisburg die Ergebnisse präsentieren. Auch die nicht anwesenden Sportfachruppen- und Gremienverteter haben im Vorfeld des Workshops  betont, dass sie die Wiederbelebung des Redaktionsteams begrüßen, und ebenso ihre Bereitschaft erklärt, aktiv mitzuwirken.

erster Redaktionworkshop Luftsportmagazin

34. Luftsportjugendtag

Auch in diesem Jahr findet der Luftsportjugendtag NRW Rahmen des airlebnis statt.

Am 16.08.2014 um 17 Uhr treffen sich die Jugendleiter/innen der Vereine in NRW zum Luftsportjugendtag in Goch.

Die Einladung findet Ihr hier

 

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: