Von der Kontaktaufnahme zur Kooperation

Wie finden wir eine Schule, die kooperieren möchte? Wo ist der nächste Luftsportverein in unserer Umgebung? Wie kann der Inhalt einer Kooperation aussehen? Und, wie leiten wir überhaupt eine Kooperation in die Wege? Diese und viele weitere Fragen gehen vermutlich sowohl Schulen als auch Vereinen, die sich für eine Zusammenarbeit mit dem jeweils anderen interessieren, durch den Kopf. Damit eine Kooperation von Beginn an sinnvoll geplant wird, ist es ratsam einige wichtige Faktoren zu beachten.

Hinweise: Die im Folgenden aufgeführten Inhalte sind eine Empfehlung und bei der Planung und Durchführung nicht verpflichtend. Nur aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf dieser Seite ausschließlich die männliche Schreibweise im Text benutzt.

Der Weg zu einer Kooperation lässt sich in drei verschiedene Phasen einteilen – und zwar in die Vorbereitungsphase, die Kontaktphase und die Durchführungsphase.

Vorbereitungsphase

Bevor Verein und Schule zusammen kommen, ist es ratsam, dass beide Seiten für sich zunächst klar stellen, wie ihre jeweils internen Voraussetzungen für eine Kooperation aussehen. Zu diesen gehören unter anderem die Ausgangslage, die individuelle Zielsetzung, Handlungsmöglichkeiten und personelle und räumliche Ressourcen sowie die finanziellen Möglichkeiten. Außerdem sollte festgelegt werden, wer sich federführend um die Kooperation kümmert. Erst wenn dies alles definiert ist, sollten Verein bzw. Schule sich nach einem geeigneten Kooperationspartner umschauen.

Klärung der internen Voraussetzungen –
Verständigung über Ziele und Inhalte der Kooperation
Festlegung des Verantwortlichen für die Kooperation
Informationen über mögliche Kooperationspartner einholen – Kooperationspartner finden
Informationen zu Bedingungen, Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten einholen

Kontaktphase

Mit dem Beginn der Kontaktphase haben Verein und Schule bereits ihre jeweiligen internen Voraussetzungen geklärt und ihre Ziele abgesteckt. Ein geeigneter Kooperationspartner ist gefunden, ein Kooperationsverantwortlicher ebenfalls. Nun gilt es, erste Kontakte zum Kooperationspartner aufzubauen und das gemeinsame Vorhaben auf einen Nenner zu bringen.

Realistische Ziele stecken, kompetent und zielstrebig verhandeln, kompromissfähig sein
Kooperation vertraglich vereinbaren
Kooperation öffentlichkeitswirksam planen

Durchführungsphase

Mit Beginn der Durchführungsphase ist die Kooperation in ihren Einzelheiten geklärt und vertraglich vereinbart. Nun folgt die Praxisarbeit, während dieser einige Dinge beachtet werden sollten.

Sich ständig aktuell informieren und abstimmen
Vertiefen und Absichern der Kooperation
Zusätzliche Hilfen und Anregungen

Kommentare geschlossen.

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: