Die „Doppel-A-ler“

Es waren einmal zwei Freundinnen namens Anna Liedtke und Cara Ruhnau. Diese beiden sind wir, 15 und 17 Jahre alt, und wir sind Mitglieder im Aero Club Bayer Uerdingen am Egelsberg in Traar (EDLK).

Nach einigen wenigen Starts im F-Schlepp am Egelsberg im Jahr 2012 und Anfang 2013 wurde es allmählich Sommer und wir entschlossen uns, das erste Mal am Sommerfluglager unseres Vereins in Waren Vielist an der Müritz teilzunehmen. Dort wird unter etwas schwierigeren Pistengegebenheiten gestartet und gelandet, als bei uns in der Heimat. Dort befinden sich sogenannte Lunken in der Graspiste. Zudem war es relativ warm. Bei ca. 35°C wurden die Segelflugzeuge zur Sauna.

Abkühlung im Pool

Abkühlung im Pool

Anna hat sich, laut Fluglehrer Frank, von Beginn an sehr gut geschlagen und stets ihr Können bewiesen.
„Frank hat gesagt, ich hätte die Gene meines Vaters geerbt, der auch bei uns Mitglied ist und anscheinend sehr gut fliegt.“
Im Gegensatz zu Cara, die anfangs viel Kästchen geflogen ist, was so viel heißt wie: sie hat den Schlepppiloten schön durchgeschüttelt. „Nach ein wenig Übung mit meinem Fluglehrer Thomas war selbst der F-Schlepp nach den ersten Tagen gar kein Problem mehr. Plötzlich funktionierte es einfach, ich weiß auch nicht genau was ich anders gemacht habe, aber ab diesem Zeitpunkt war es auf jeden Fall ruhiger und leiser im Flugzeug und mein Fluglehrer deutlich entspannter.“

Bereits nach einer Woche Aufenthalt stellte sich dann heraus, dass wir beide in der Lage waren, unsere ersten Alleinflüge zu absolvieren.
Aufgrund ausschließlich im F-Schlepp durchgeführten Starts und frühmorgentlichen Aufrüstungsarbeiten gegen 08:00 Uhr, haben wir uns beide, mit nur 5 Minuten Zeitdifferenz, hintereinander freigeflogen. Anna mit 25 und Cara mit 27 Starts.

Abhärtung für anstehende Flüge

Abhärtung für anstehende Flüge

Anna: „Als ich das erste Mal alleine in meinem Schulungsflugzeug, der 1B – 7708 saß, brach ich erst einmal in Gelächter aus. Mir bewusst wurde, dass mich mit bestandener A-Prüfung an diesem Abend noch Böses erwarten würde.“
Cara: „Alleine fliegen in der 1Z – 4492 hat mich einige Sekunden in einen akuten Schweißausbruch versetzt. Direkt daraufhin aber, wie Anna, in ein bis zur Landung anhaltendes Lachen. Der Moment, wenn das Schleppflugzeug ausklinkt und man endlich GANZ alleine fliegt, ist der Beste.“

Unsere Fluglehrer waren am Abend der Meinung, dass wir uns ein extra Programm verdient hätten, da wir eine Doppel-A geflogen sind und dazu noch Mädchen sind. Nach einer kurzen Abkühlung in unserem vereinseigenem, selbst aufgebautem Schwimmbad, durften wir uns (zu unserem Glück) von unseren anwesenden Mitgliedern (ca. 30) und den anderen, gefühlt 50 Campern unser Sitzfleisch versohlen und somit abhärten lassen. Bei zwei Mädchen ist das schon etwas besonderes!

„Einem wird erst richtig bewusst, mit wie viel Aufwand eine solche Mädchen Doppel-A im Fluglager verbunden ist, wenn man mitbekommt, wer tatsächlich alles mitgeholfen und seinen eigenen Beitrag dazu geleistet hat. Daher möchten wir allen Vereinsmitgliedern und besonders unseren Fluglehrern Frank und Thomas ganz herzlich dafür danken, uns auf so eine schöne Weise unterstützt zu haben und uns in unserer Ausbildung ein ganzes Stück nach vorn gebracht zu haben.“

Fluglehrer

Cara & Anna

Krefelder Jungpiloten erfolgreich in Frankreich

Martin Mitrega

Hoch über den Feldern Frankreichs verbrachten die Segelflugpiloten des Vereins für Segelflug Krefeld (VfS Krefeld) dieses Jahr ihr Sommerfluglager. Bereits seit 1994 ist der Flugplatz Le Louroux südlich von Tours im Loire-Tal den Krefelder Segelfliegern ein bekanntes Ziel.

Für zwei Wochen wurden sechs Segelflugzeuge von Krefeld nach Frankreich transportiert, wo sie für Schulungs- und Streckenflüge eingesetzt wurden. Der Transport erfolgte in den eigens dafür vorgesehenen Segelflugtransportanhängern, die von den Vereinsmitgliedern gezogen wurden.

Bei schönstem Wetter wurden erste Gewöhnungsflüge durchgeführt. Das gute Wetter sorgte für optimale Bedingungen, sodass die Piloten des VfS Krefeld mehrere Streckenflüge (>5 Stunden) erleben konnten.

Ganz besonders erfolgreich waren die jugendlichen Vereinspiloten des VfS Krefeld. Diese haben im Rahmen eines deutsch-französischen Jugendaustauschs nicht nur ihren interkulturellen Horizont erweitert, sondern konnten auch fliegerisch überzeugen: Die beiden Flugschüler Tim Lange und Maximilian Bonow haben ihr fliegerisches Können unter Beweis gestellt. Ihre Fluglehrer waren schnell davon überzeugt, dass die beiden ihre A-Prüfung (erster Solo-Flug ohne Fluglehrer) erfliegen können.

Max Bonow

Max Bonow

Tim Lange

Tim Lange

Mit gemeinsamen Fußball- und Volleyballtunieren wurde der Kontakt zwischen den deutsch-französischen Jugendlichen intensiviert. Das obligatorische Flugbriefing am Morgen wurde auf Französisch gehalten und von deutschen Flugschülern ins Deutsche übersetzt. Dadurch haben beide Seiten Einblicke in die jeweils länderspezifischen Eigenheiten des Segelfluges erhalten.

Für die Verpflegung der Segelflugpiloten wurde übrigens selbst gesorgt. Die Krefelder-Pilotinnen und Piloten haben jeden Tag unter freien Himmel gekocht und gegrillt. Das Rahmenprogramm wurde durch zahlreiche Ausflüge ins Umland ergänzt.

Veranstaltungshinweis: Großes Flugplatzfest Krefeld Egelsberg am 31.08. & 01.09.2013. Mehr auf www.airshow-krefeld.de

Rathaus-Tours

Impressionen aus Puimoisson

Faszination Segelflug

Eine komplette Woche Segelfliegen pur, erleben gerade 12 Schüler/innen der Kaufmannschule aus Hagen Hohenlimburg am Flugplatz Iserlohn/Sümmern. Unterstütz werden sie vom Aero-Club Hagen, freiwilligen Fluglehrern und vielen Jugendlichen des Aero-Clubs. Wir wünschen euch noch zwei schöne Tage! Hier ein paar Impressionen:

Zweimal WM-Gold für NRW-Athletinnen in Issoudun

Überaus erfolgreich ging am vergangen Samstag die Segelflug-WM der Frauen in Issoudun – Frankreich zu Ende. Im Ergebnis: Eine überragende Leistung des gesamtdeutschen Teams und zwei Weltmeistertitel für Athletinnen aus NRW

In der Standardklasse flog Sue Kussbach von den Luftsportfreunden 2000 Kamen/Dortmund e.V. der Konkurrenz davon und siegte bereits zum dritten mal in Folge.

1. Sue Kussbach, 2. Cornelia Schaich, 3. Meike Müller

1. Sue Kussbach, 2. Cornelia Schaich, 3. Meike Müller

Nach dem Titel 2009 in Ungarn und 2011 in Schweden kann sie somit den zuvor noch nie erreichten deutschen Hattrick holen. Bei der Siegerehrung strahlte sie dann gemeinsam mit zwei weiteren deutschen Pilotinnen vom Podest, denn auch die Plätze Silber und Bronze gingen an deutsche Pilotinnnen. Cornelia Schaich konnte die Silbermedaille erfliegen und Meike Müller sicherte sich Bronze.

Auch in der Clubklasse kommt die Siegerin aus NRW. Nach zehn Wertungstagen durfte sich Christine Grote vom AGS Bochum e.V. über die Goldmedaille freuen. Für sie ist es bereits der zweite WM-Titel, denn schon vor zehn Jahren holte sie sich in Tschechien den Titel. Mit auf dem Treppchen stand Silbermedaillengewinnerin Dörte Starsinski aus Baden-Württemberg.

Insgesamt sichert sich das deutsche Team den Team Cup der WM. Unsere Glückwünsche gehen an das gesamtdeutsche Team und sind stolz auf unsere beiden Weltmeisterinnen aus NRW.

1. Christine Grote,  2. Ayala Truelove und Dörte Starsinski, 3. Truelove Ayala

1. Christine Grote, 2. Ayala Truelove und Dörte Starsinski

Präsident Stefan Klett: „Jeder nationale und internationale Titel unserer NRW – Luftsportler ist Grund für Stolz und Ansporn zugleich. Ziel und Aufgabe eines Landesverbandes muss es daher stets sein, die Leistungssportförderung in allen Disziplinen weiter zu optimieren und möglichst vielen talentierten jungen Luftsportlerinnen und Luftsportlern die Möglichkeit zu eröffnen, sich auf zentralen und dezentralen Wettbewerben zu messen. Dazu ist ein enges Miteinander von AeroClub NRW, Verbandsschule Oerlinghausen, LSB und Förderverein notwendig.“

Alle Ergebnisse können unter aeroclub-issoudun.fr nachgelesen werden.

Zum Blog von Marie geht es hier

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: