Der DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) warnt vor Betrügern, die unter dem Namen „Organisation Transparenzregister e.V.“, derzeit bundesweit Sportvereine anschreiben und sie auffordern, Angaben zur Eintragung in ein Register zu machen und Gebühren zu bezahlen.

Obwohl gemeinnützige Vereine seit Beginn 2020 von der Gebührenzahlung befreit werden können, verlangt diese Organisation einen Betrag in Höhe von 49,00 Euro.

Wer eine Mail von „Organisation Transparenzregister e. V.“ erhält, sollte
– keinem Link folgen
– keine Anhänge öffnen
– nicht auf diese Mail antworten
– diese Mail als Junkmail markieren
– diese Mail löschen

Allein der Bundesanzeiger-Verlag ist für die Führung des Transparenzregisters zuständig. Die Eintragung und Registrierung auf der offiziellen Plattform ist kostenlos.

LINKS

Der Einzug von Gebühren für das Führen im Transparenzregister ist rechtens.

Das seit 2017 eingeführte und gesetzlich vorgeschriebene Transparenzregister dient dazu, Geldwäsche oder andere zwielichtige Geschäftsvorgänge zu verhindern. Es ist so konzipiert, dass juristische Personen oder Gesellschaften über das Transparenzregister elektronisch abrufbar sein müssen. Ein Eintrag dort kann direkt erfolgen oder wird mittelbar an das Register übergeben. Für Sportvereine bedeutet dies, dass sie über das Vereinsregister im Transparenzregister zu finden sind. Eine Meldepflicht seitens der Sportvereine ist daher nicht notwendig. Allerdings wird für die Führung im Transparenzregister eine Jahresgebühr von 2,50 Euro erhoben. Der Bundesanzeiger Verlag hat die Aufgabe von der Bundesregierung erhalten, diese Gebühren einzuziehen. Dazu versendet der Verlag Gebührenbescheide rückwirkend für die letzten drei Jahre an die Vereine. Diese Gebühren werden auch zukünftig fällig.  Nach §24 und §20 GwG sind Vereine dazu verpflichtet, die Jahresgebühr von 2,50 Euro zu entrichten. 

LSB-Info_Bundesanzeiger Verlag Vereinsgebuehr.pdf