Positive Signale zum Erhalt des Flughafens Essen-Mülheim

Veröffentlicht von , 23. Juli 2019

Text: DAeC e.V. / Foto: Aero-Club Mülheim an der Ruhr e.V.

Positive Signale zum Erhalt des Flughafens Essen-Mülheim

Veröffentlicht von , 23. Juli 2019

Text: DAeC e.V. / Foto: Aero-Club Mülheim an der Ruhr e.V.

Die Geschichte des Flughafens Essen-Mülheim reicht bis in das Jahr 1919 zurück. Essen-Mülheim zählt zu einem der ersten Flughäfen mit befestigter Start- und Landebahn. Spätestens 2034 sollte der Betrieb am Flughafen Essen-Mülheim eingestellt werden – mit Blick auf die neuen Entwicklungen im Flugverkehr regt die Essener CDU nun ein Umdenken an.

Bereits 1994 hatte der Stadtrat die Schließung auf den Weg gebracht. Nun könnte eine unerwartete, für den Luftsport und die Allgemeine Luftfahrt allerdings sehr erfreuliche Kehrtwende anstehen. Auf dem Kreisparteitag hatte die CDU Essen jüngsten Medienberichten zufolge in einem Beschluss festgelegt, gemeinsam mit den Parteikollegen aus Mühlheim die bestmögliche Nutzung des Flughafengeländes zu diskutieren und laut WAZ „die Fortführung des Flugbetriebs nicht kategorisch auszuschließen“.

Neben dem herben Verlust für die Allgemeine Luftfahrt, würde die Schließung des Flughafens auch die Gefährdung eines bedeutenden Beitrags zum Umweltschutz bedeuten. Denn dort brütet beispielsweise die vom Aussterben bedrohte Feldlerche.

Die Wende in der Diskussion um einen möglichen Erhalt des Flugplatzes Essen zeigt: Endlich siegt die Vernunft und die Zeichen der Zeit in Sachen Infrastruktur, innovative Entwicklung bei der Mobilität, Umweltwert einer solchen Freifläche und gesellschaftliche Rolle des Luftsports werden erkannt. Jahrelanges Engagement der Befürworter für den Erhalt haben sich gelohnt!“, freut sich DAeC-Präsident Stefan Klett.

LINKS