Sportförderung für den Modellflug durch das BMI

Veröffentlicht von , 04. Dezember 2019

Text, Foto: DAeC e.V.

Sportförderung für den Modellflug durch das BMI

Veröffentlicht von , 04. Dezember 2019

Text, Foto: DAeC e.V.

Im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) sind auch die sog. nichtolympischen Sportarten und damit der Modellflugsport organisiert. Die Fördermittel des Bundes-Innenministeriums (BMI) werden gemeinsam mit dem DOSB verhandelt und verteilt. Wie bereits berichtet wurde seitens des BMI auch der Umfang der Förderung der nichtolympischen Sportarten deutlich erhöht.

Kann auch der Modellflug mit einer finanziellen Unterstützung rechnen?

Bisher ist der Modellflugsport nicht durch Mittel des BMI gefördert. Das kann sich aber bald ändern. Beim Gala-Abend des DAeC in der Flugwerft Schleißheim war der parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer als Vertreter des BMI zu Gast. Schon in seinem Grußwort ging er ausführlich auf die Fördermöglichkeiten ein. Der amtierende F3K-Doppel-Weltmeister Henri Sander wurde als „Botschafter des Luftsportes“ geehrt und ergriff die Möglichkeit, sich anschließend ausführlich mit Staatssekretär Mayer zu unterhalten. Sander und sein Coach André Walkenhorst erklärten die Sportklasse F3K ausführlich und gaben Einblick in die Sportwelt des Modellflugs. Der Staatssekretär riet im Anschluss an das Gespräch den DAeC-Präsidenten Stefan Klett dringend dazu, einen Projektantrag zu stellen, wofür sich dieser in einem Redebeitrag während des Gala-Abends bedankte. Der Antrag soll kurzfristig an das BMI gestellt werden.

Wieder einmal zeigt sich, wie wichtig die Anerkennung des Modellflugs als Sport ist und wie wichtig der Leistungssport und seine Sportler auch für den Breitensport sind. Diese Stellung macht den Luftsport gesellschaftspolitisch präsent und lässt ihn bei Politik und Behörden Gehör finden.