Das macht ein ARS für ein ARC

Veröffentlicht von , 28. April 2021

Text: Technischer Ausschuss NRW

Das macht ein ARS für ein ARC

Veröffentlicht von , 28. April 2021

Text: Technischer Ausschuss NRW

ARC ist die Abkürzung für Airworthiness Review Certificate, und hinter ARS steht die Person des Airworthiness Review Staff, die das Papier ARC erstellt, das ein LFZ jährlich neu haben muss.

In der EU Verordnung EU 1321/2014 sind die Funktionen definiert, dort im Anhang M (Maintenance) im Artikel Continuing Airworthiness. ARS werden im Auftrag einer CAO (Continuing Airworthiness Organisation) tätig, die ein Halter entsprechend informiert hat. Das Handbuch der CAO stellt auch detailliert den Ablauf einer Prüfung dar.

Da es sechs mögliche Anlässe für die Ausstellung eines ARC gibt, beziehen sich die Ausführungen hier im Wesentlichen auf eine Wiederholungsprüfung.

Für die Ausstellung eines ARC werden vom ARS 3 Blöcke geprüft.

Zuerst sind die von dem Halter vorzulegenden aktuellen Dokumentationen für das Luftfahrzeug (LFZ), u.a. Kennblätter, Bordbuch, Bedienungs- und Wartungshandbücher, Ausrüstungsverzeichnis, Betriebszeitenübersichten TBOs (Time between Overhaul) und TCIs (Time Change Intervall), also die Instandhaltungsaufzeichnungen, anzusehen.
Zu prüfen ist die Vollständigkeit der Dokumente, die Ausführung der Arbeiten nach den dafür zutreffenden Vorschriften und dem dafür qualifiziertem Personal, die korrekten Freigaben und wurden diese von zertifiziertem Personal dokumentiert.

Dann ist das AMP (Aircraft Maintenance Program) dran, das spezifisch für jedes LFZ erstellt wurde. Ist es ein Selbsterklärtes, müssen alle die Lufttüchtigkeit betreffenden Mitteilungen ADs (Airworthiness Directives), LTAs und CRS (Certificate Release To Service) berücksichtigt sein, die seit dem letzten ARC erschienen sind. Das muss überprüft werden.

Anschliessend erfolgt die physische Prüfung des LFZ nach der Checkliste der CAO. Auch dabei unterstützt der Halter den Prüfer.

Nach erfolgreicher Prüfung wird zum Schluss das ARC (bekannt als Form 15c) für ein weiteres Jahr ausgestellt.

Wie hier nur kurz dargestellt, ist der Zeitaufwand jeweils erheblich, weil auch viel Schulung der Halter für die Wartung dabei anfallen kann. Die Kosten für eine Prüfung können daher sehr variieren, wenn Voraussetzungen nicht erfüllt sind, für die der Halter zuständig ist. Da die Prüfer des AEROCLUB I NRW ehrenamtlich arbeiten, konnten bisher die Kosten für die Halter klein gehalten werden.

Als ARS tätig zu sein ist eine sehr interessante, verantwortliche und vielseitige Tätigkeit. Im DAeC kann die Ausbildung zum ARS stufenweise durch Teilnahme an den Technischen Lehrgängen erfolgen.

Ihre Rückfragen zu diesem Beitrag schicken Sie bitte an ta@aeroclub-nrw.de