Deutsche Luftfahrtstiftung stellt sich vor

Veröffentlicht von , 07. Mai 2021

Text: Björn Feldmann, Mitglied des Kuratoriums Deutsche Luftfahrtstiftung / Foto: Deutsche Luftfahrtstiftung

Deutsche Luftfahrtstiftung stellt sich vor

Veröffentlicht von , 07. Mai 2021

Text: Björn Feldmann, Mitglied des Kuratoriums Deutsche Luftfahrtstiftung / Foto: Deutsche Luftfahrtstiftung

“Fliegen ist teuer!” Wie oft hört man diesen Satz? Doch meist sind die Leute erstaunt, wenn sie diese Pauschalaussage mal recherchieren. Und ich rede jetzt nicht von der Recherche auf irgendeiner Billigfluglinien-Homepage. Wenn in einer Luftsport- oder Fliegerzeitschrift von “Fliegen” die Rede ist, dann meint man natürlich “selber Fliegen”. Der Luftsport ist also sicher kein elitärer Sport, aber trotzdem stoßen bestimmt manche, die sich dafür interessieren, an ihre finanziellen Möglichkeiten. Auch wenn mit Modellflug und Segelflug gleich zwei Sparten einen günstigen Einstieg bieten. Aber damit kann jetzt Schluss sein! Die 2018 gegründete Deutsche Luftfahrtstiftung (DLS) hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, jungen Menschen den Einstieg in die Welt der erlebbaren dritten Dimension zu erleichtern, sollte dies aus finanziellen Gründen nicht möglich sein.

Dazu bietet sie das Segelflug-Stipendium an. Es bezuschusst beispielsweise den Mitgliedsbeitrag und die Start- und Flugzeitgebühren, aber auch Einmalzahlungen wie Aufnahmegebühr, Flugzeugpauschalen oder Kosten eines Fliegerlagers oder Lehrgangs etc.. Auf der Homepage der Stiftung (www.luftfahrtstiftung.de) findet man unter dem Menüpunkt “Förderung” alle Bedingungen und das Antragsformular.
Möglichst vielen jungen Leuten soll die Freude am Fliegen ermöglicht werden. Schließlich ist es nicht nur eine Förderung des Luftsports an sich, sondern auch der Persönlichkeitsbildung und Teamfähigkeit der zukünftigen Piloten.
Selbstverständlich läuft das ganze noch leiser als der Vorbeiflug eines Segelflugzeuges ab; sprich, auf Datenschutz und Vertraulichkeit wird geachtet.

Im Zuge der derzeitigen Pandemie wird mit dem sog. Corona-Darlehen auch ein Beitrag zur Covid19-Situation geleistet: Wenn Haushalte durch die Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten gekommen sind, soll das nicht dazu führen, dass Jugendliche ihr Engagement in einem Luftsportverein aufgeben müssen. Auch dazu gibt es auf der Homepage ein Infoblatt und den Antrag.

Die Deutsche Luftfahrtstiftung möchte aber nicht nur im Bereich Luftsport und Jugend aktiv bleiben. Als weitere Betätigungsfelder sollen Studium und Beruf, Forschung und Technik, sowie Sicherheit und Infrastruktur ausgebaut werden.
So kann die DLS beispielsweise bei der gemeinnützigen Arbeit von Luftsportvereinen z.B. durch Informationsveranstaltungen zur Flugsicherheit unterstützen oder Anschaffungen von Flugsicherheitsausrüstung (z. B. Transponder, Flarm etc.) bezuschussen. Nehmt einfach Kontakt mit uns auf.

Wenn einer von euch diese Zeilen mit dem Gedanken “Ich würde gerne unterstützen” liest, auch dann kann man sich gerne an die Stiftung wenden (info@luftfahrtstiftung.de). Sie ist immer auf der Suche nach Partnern und Spendern, die helfen wollen. Die DLS ist als gemeinnützig anerkannt, so dass Geld- und Sachspenden in voller Höhe steuerlich geltend gemacht werden können.