[Update] Deutschlandflug 2022 ist gelandet

Veröffentlicht von , 21. Juni 2022

Textquelle: DAeC e. V., Fotos: Matthias Podworny, Tom Illgner

[Update] Deutschlandflug 2022 ist gelandet

Veröffentlicht von , 21. Juni 2022

Textquelle: DAeC e. V., Fotos: Matthias Podworny, Tom Illgner

Vom 15. – 19. Juni fand der Deutschlandflug 2022 statt. NRW-Vizepräsident Ausbildung und stellvertretenden Vorsitzenden der DAeC Bundeskommission Motorflug, Matthias Podworny, war als Mitglied im Orga-Team des Deutschlandfluges mit dabei.

Inzwischen sind alle Teilnehmende wieder wohlbehalten zu Hause angekommen. Es waren fünf interessante und lehrreiche Tage. Am Ende können wir nur ein Resümee ziehen. Dank unserem treuen Wettergott konnten beide Gruppen alle Strecken erfolgreich absolvieren und haben so einen weiteren sehr schönen Teil Deutschlands intensiv erleben und kennenlernen dürfen.

Neben den schönen Flügen und unterhaltsamen Abenden gab es auch eine Wertung. Und in der Wettbewerbsgruppe ist der neue Sieger auch gleich der Alte. Mit nur 333 Punkten nach 4 Wertungsflügen hat es wieder die Besatzung Marcus und Astrid Ciesielski auf Platz 1 geschafft. Die separate Wertung des besten Landers hat diesmal ganz knapp die Besatzung Winfried Czilwa und Matthias Lotz gewonnen. In der Touringgruppe konnte sich die Besatzung Rainer Scholz und Otto Stackfleth durchsetzen. In Anwesenheit unseres neuen Präsidenten des DAeC Claus Cordes wurden die Preise am Samstagabend in den Holstenhallen in Neumünster übergeben.

Besonders freue ich mich über die zahlreiche Teilnahme neuer Jugendteams. Die Bundeskommission Motorflug im DAeC hat in diesem Jahr eine großzügige Förderung ins Leben gerufen. In der Jugendwertung hat es die Besatzung Kalle Kuska und Lion Chatani auf Platz 1 geschafft. Eine tägliche Steigerung der Ergebnisse konnten wir sehr gut beobachten. Herzlichen Glückwunsch an Euch. Aber auch die Sieger der Damenwertung kommt aus der Jugend. Lena Treder und Lisa Freund machen große Hoffnung wieder mehr Damenbesatzungen bei uns begrüßen zu dürfen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die schöne Zeit mit Euch. Ebenfalls danken wir unseren Sponsoren Eisenschmidt und Tutima für die Unterstützung. Wir werden Euch auf dem Laufenden zu den Planungen des nächsten Deutschlandfluges halten.

Rückblick

Tag 1

27 Maschinen der Touristen und 32 der Wettbewerbsgruppe machten sich am Vormittag auf in Richtung Zielflugplatz Nordhorn-Lingen. Dort findet abends die Eröffnungsveranstaltung statt. Bei klarem Himmel und leichtem Wind aus Nord-Ost läuft bislang alles störungsfrei wie am Schnürchen. Die Stimmung unter den Teilnehmern ist bestens!

Tag 2: Der Tag der Trennung

Pünktlich um 08:30 Uhr traten die 59 Crews des diesjährigen Deutschlandfluges auf dem Flugplatz Nordhorn-Lingen (DEWN) zum Briefing an. Am Vorabend, dem ersten Wertungstag, war der Deutschlandflug in Anwesenheit des Kommandanten der „Nordhorn-Range“ und dem zweiten Bürgermeister der Stadt Lingen eröffnet worden. Mit Augenzwinkern wurde gemunkelt, dass der Antrag des „Geschwaders Deutschlandflug“ auf Nutzung der Luft-Boden-Schießanlage bewirkt habe, dass sowohl am Donnerstag als auch am Samstag der Übungsbetrieb auf der Range ruhte. So konnten beide Gruppen ungehindert anfliegen und die Wettbewerbs-Crews konnten ihre erste Ziellandeübung absolvieren.Heute stand nun traditionsgemäß die Trennung an. Zum einen soll dadurch beiden Gruppen ein sich nicht gegenseitig behindernder Flug ermöglicht werden. Zum zweiten ist es nicht einfach, Flugplätze zu finden, auf denen 70 Flugzeuge in relativ kurzer Zeit abgewickelt werden können. So endete der Tag für die „Touristen“ in Wilhelmshaven auf dem Jade-Weser-Airport und für die Wettbewerber auf dem Atlas-Airfield in Ganderkesee, der Hometown des Hauptsponsors Tutima des DAeC. Dementsprechend freuen wir uns, dass Ute Delecate der Abendveranstaltung beiwohnen wird.

Tag 3: Die Versöhnung

Die „Wettbewerber“ starten von Ganderkesee aus nach Rendsburg, die „Touristen“ legen auf ihrer Route einen Zwischenstopp in Nordholz Spieka ein, dem Flugplatz, der mit maßgeblicher Unterstützung des jüngst verstorbenen DAeC-Präsidenten Wolfgang Müther entstanden ist. Nach der Landung aller Teilnehmer in Rendsburg endet der Tag mit einer Abschlussveranstaltung in den Holstenhallen in Neumünster.

Link