„Wir sind da!“ Für erhöhte Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Sport

Veröffentlicht von , 24. August 2022

Text, Foto: LSB NRW

„Wir sind da!“ Für erhöhte Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Sport

Veröffentlicht von , 24. August 2022

Text, Foto: LSB NRW

Die 5. BundesNetzwerkTagung des queeren Sports (BuNT) bietet auch in diesem Jahr vom 31. Oktober bis 06. November 2022 eine wichtige Plattform, um sich mit queeren Belangen, Teilhabe und Chancengleichheit im Sport auseinanderzusetzen.  Eine  Mischung aus digitalen, hybriden und Vor-Ort-Veranstaltungen an der Deutschen Sporthochschule in  Köln (NRW) verspricht ein vielfältiges Programm für  alle Interessierten.

Eine Teilnahme an der BuNT lohnt sich, egal ob Trainer*in, Vereins- oder Verbandsvertretung, Politiker*in, Wissenschaftler*in oder Interessensgruppe, ob neu im Thema oder fachlich und inhaltlich erfahren: Von niedrigschwelligen digitalen Veranstaltungen (31. Oktober bis 3. November) mit allgemeinen Informationen zum Thema bis zur Fachtagung (4.-6. November) mit konzeptionellen Workshops oder inhaltlichen Austauschrunden.

Los geht es digital am 31. Oktober (Montag) mit einer Talkrunde über persönliche Erfahrungen von Menschen aus dem Sport und einem Vortrag von Dr. Karolin Heckemeyer mit dem Schwerpunkt „Wir sind da! Geschlechtliche Vielfalt im Sport – eine historische Perspektive“. Die Präsenzveranstaltung an der Deutschen Sporthochschule Köln startet am  4. November (Freitag) mit einer hybriden Podiumsdiskussion über die Verantwortung für queere Belange im Sport. Mit dabei sind u. a. Sven Lehmann (Queer-Beauftragter der Bundesregierung) und Prof. Dr. Thomas Abel (Prorektor der Deutschen Sporthochschule Köln).
Die Veranstaltung wird moderiert von Max Appenroth und Lisa Steffny, das Grußwort übernimmt die nordrheinwestfälische Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration Josefine Paul.

Informationen zum Programm und Anmeldung sind hier zu finden.