Offiziersausbildung in der dritten Dimension

Angehende Offiziere lernen in der Segelflugschule Oerlinghausen

Die Luftwaffe ist im Umbruch. Auch im Bereich der Offiziersausbildung beschreitet man neue Pfade. Durch moderne Methodik und Didaktik soll die Nachhaltigkeit der Ausbildung erhöht werden. So werden zum Beispiel auch die Praxis-Anteile erhöht werden. Schon im Oktober werden die ersten Offiziersanwärter den Hörsaal gegen ein Flugzeugcockpit tauschen. Als Partner konnte hierfür die Segelflugschule Oerlinghausen gewonnen werden.

Über den Wolken

Ab dem 07. Oktober 2013 wird das erste Kontingent der Offiziersanwärter an der Segelflugschule in Oerlinghausen/Nordrhein-Westfahlen erste praktische Erfahrungen in der dritten Dimension sammeln. 25 Flüge in einem Segelflugzeug vom Typ „Schleicher ASK 21“ beinhaltet der einwöchige Schnupperkurs. Außerdem werden die Offiziersanwärter Einblicke in die Welt der Avionik, des Luftrechts, der Meteorologie, der Navigation sowie technischer Grundlagen erhalten.

Die Segelflugschule Oerlinghausen

Unterrichtet werden die angehenden Offiziere vom erfahrenen Personal der Segelflugschule Oerlinghausen. „Nach einer bundesweiten Ausschreibung und der Auswertung der Angebote ist die Wahl letztlich auf Oerlinghausen gefallen“, begründet Oberst i.G. Rattay die Entscheidung. Der Flugplatz ist mit 25.000 jährlichen Segelflugzeugstarts weltweit führend und beheimatet mehrere Luftsportvereine.

„Der Vorsitzende des Vereins Segelflugschule Oerlinghausen Bruno Gantenbrink und Aeroclub NRW Präsident Stefan Klett begrüßen die Entscheidung der Luftwaffe außerordentlich und sehen darin ein tolles Zeichen der Akzeptanz. Die Luftsportschule des Landesverbandes ist nach wie vor eine vorbildliche Einrichtung und führend am deutschen Markt und darüber hinaus.“

Geschäftsführer der Schule Georg Hemdkendreis, Präsident Stefan Klett und Volker Engelmann und Hendrik Jäschke als Koordinatoren zwischen Luftsport und Luftwaffe bei ihrem Besuch des Standes der Segelflugschule Oerlinghausen auf der Aero 2013.

Geschäftsführer der Schule Georg Hemkendreis, Präsident Stefan Klett, Volker Engelmann und Hendrik Jaeschke als Koordinatoren zwischen Luftsport und Luftwaffe bei ihrem Besuch des Standes der Segelflugschule Oerlinghausen auf der Aero 2013.

Kommentare
Eine Antwort zu “Offiziersausbildung in der dritten Dimension”
  1. Eine sehr gute Idee. Vielleicht könnte man auch die Bundeswehrsportfluggruppen, die an vielen Luftwaffenstandorten fast alle Sparten des Luftsports abdecken mit einbinden.

Einen Kommentar schreiben

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: