Zweimal WM-Gold für NRW-Athletinnen in Issoudun

Überaus erfolgreich ging am vergangen Samstag die Segelflug-WM der Frauen in Issoudun – Frankreich zu Ende. Im Ergebnis: Eine überragende Leistung des gesamtdeutschen Teams und zwei Weltmeistertitel für Athletinnen aus NRW

In der Standardklasse flog Sue Kussbach von den Luftsportfreunden 2000 Kamen/Dortmund e.V. der Konkurrenz davon und siegte bereits zum dritten mal in Folge.

1. Sue Kussbach, 2. Cornelia Schaich, 3. Meike Müller

1. Sue Kussbach, 2. Cornelia Schaich, 3. Meike Müller

Nach dem Titel 2009 in Ungarn und 2011 in Schweden kann sie somit den zuvor noch nie erreichten deutschen Hattrick holen. Bei der Siegerehrung strahlte sie dann gemeinsam mit zwei weiteren deutschen Pilotinnen vom Podest, denn auch die Plätze Silber und Bronze gingen an deutsche Pilotinnnen. Cornelia Schaich konnte die Silbermedaille erfliegen und Meike Müller sicherte sich Bronze.

Auch in der Clubklasse kommt die Siegerin aus NRW. Nach zehn Wertungstagen durfte sich Christine Grote vom AGS Bochum e.V. über die Goldmedaille freuen. Für sie ist es bereits der zweite WM-Titel, denn schon vor zehn Jahren holte sie sich in Tschechien den Titel. Mit auf dem Treppchen stand Silbermedaillengewinnerin Dörte Starsinski aus Baden-Württemberg.

Insgesamt sichert sich das deutsche Team den Team Cup der WM. Unsere Glückwünsche gehen an das gesamtdeutsche Team und sind stolz auf unsere beiden Weltmeisterinnen aus NRW.

1. Christine Grote,  2. Ayala Truelove und Dörte Starsinski, 3. Truelove Ayala

1. Christine Grote, 2. Ayala Truelove und Dörte Starsinski

Präsident Stefan Klett: „Jeder nationale und internationale Titel unserer NRW – Luftsportler ist Grund für Stolz und Ansporn zugleich. Ziel und Aufgabe eines Landesverbandes muss es daher stets sein, die Leistungssportförderung in allen Disziplinen weiter zu optimieren und möglichst vielen talentierten jungen Luftsportlerinnen und Luftsportlern die Möglichkeit zu eröffnen, sich auf zentralen und dezentralen Wettbewerben zu messen. Dazu ist ein enges Miteinander von AeroClub NRW, Verbandsschule Oerlinghausen, LSB und Förderverein notwendig.“

Alle Ergebnisse können unter aeroclub-issoudun.fr nachgelesen werden.

Zum Blog von Marie geht es hier

Heidepokal 2013

Vom 27.07. bis zum 03.08. 2013 fand bereits zum 20ten Mal der Heidepokal in Roitzschjora statt. Schöne Bilder des Wettbewerbs hat Marco Wamser in einem Video zusammengefasst.

Longest Day mit drei Alleinflügen

von Thomas Wiehle

Schon traditionell nutzen die Piloten des Vereins für Segelflug Krefeld e. V. (VfS Krefeld) den längsten Tag des Jahres zum ausgiebigen Fliegen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang – so auch in diesem Jahr, wenn auch das Wetter nicht ganz mitspielte.

Impressionen um 5.17 Uhr

Impressionen um 5.17 Uhr

Bereits um 4:15 Uhr hatte sich am letzten Samstag eine große und hellwache Mannschaft des VfS Krefeld am Lilienthalweg 10 in Krefeld Traar eingefunden, um die Vorbereitungen zu diesem besonderen Flugbetrieb zu treffen. Pünktlich mit dem Sonnenaufgang um 5:17 Uhr war es dann soweit, der erste doppelsitzige Segelflieger hob vom Krefelder Egelsberg ab und verschaffte den beiden Segelflugpiloten einen herrlichen Ausblick über den noch recht verschlafenen Niederrhein. Schnell folgten weitere Starts, so dass fast alle einen Flug durch die noch ruhige und sonnige Morgenluft genießen konnten. Pünktlich und passend zur Frühstückspause, bei ordentlichem Rührei frisch aus der Pfanne, setzte dann ein erster Regenschauer ein.

So gestärkt, mit einem Blick aufs jetzt wieder freie Regenradar, konnte es zur zweiten Runde gehen. Hierbei stand jetzt Flugschüler Armin Dorsemagen im Mittelpunkt. Er präsentierte sich in so guter Form, dass die Fluglehrer Daniel Bredendiek und Klaus Spandick kurzerhand beschlossen, dass Armin fit für seine ersten drei Alleinflüge sei. Bei immer weiter böig auffrischendem Wind meisterte Armin Dorsemagen seine drei ersten Soloflüge (ohne Lehrer) souverän und zauberte seinen Fluglehrern ein stolzes Grinsen ins Gesicht – „Klasse gemacht, Armin!“

Sonnenaufgang auf dem Egelsberg

Sonnenaufgang auf dem Egelsberg

Nach diesem Höhepunkt zeigte sich der Wettergott nun aber von seiner negativen Seite und sorgte mit immer weiter zunehmendem Seitenwind (mit bis 60 km/h) für nahezu unfliegbare Bedingungen. Leider mussten die Piloten des VfS-Krefeld so ihr fliegerisches Tagesprogramm nach 42 Starts pünktlich zu Kaffee & Kuchen abbrechen. Die Zeit bis zum Sonnenuntergang wurde dennoch nicht lang, vielmehr konnte der Tag bei einer großen Pfanne Paella und bei leckeren Sachen vom Grill gebührend abgeschlossen werden.

Daniel Bredendiek, Klaus Spanick und Freiflieger Armin Dorsemagen

Daniel Bredendiek, Klaus Spanick und Freiflieger Armin Dorsemagen

Beim VfS Krefeld können Interessenten übrigens selbst das Segelfliegen erlernen und die Welt von oben erleben – Segelfliegen ist also kein unmöglicher Traum. Informationen zur Flugausbildung (die schon ab 14 Jahren oder auch noch im Rentenalter möglich ist) oder zum Vereinsleben gibt der VfS Krefeld herzlich gerne. Für persönliche Informationen stehen die Mitglieder ansonsten gerne Samstags von 14:00 bis 17:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr am Flugplatz Krefeld-Egelsberg in Krefeld-Traar (dort meist am Windenstart) zur Verfügung.www.vfs-krefeld.de


Veranstaltungshinweis:
Großes Flugplatzfest Krefeld Egelsberg am 31.08. & 01.09.2013 (siehe auch www.airshow-krefeld.de)

TV-Tipp: WDR-Fernsehen: „Saisonauftakt Segelfliegen“

Endlich wieder Fliegen – Saisonauftakt Segelfliegen

Nach einem viel zu langem Winter ist die Segelflug-Saison nun endlich eröffnet. Zu seinem Saisonauftakt wird der Luftsportverein Wipperfürth e.V. von einem Kamerateam der Sendung „Sportlich unterwegs“ des WDR begleitet.

In atemberaubenden Bildern wird über unseren wunderschönen Sport berichtet, der leider eher selten als Fernsehsport übertragen wird. Umso so erfreulicher, dass wir ganze zwanzig Minuten Sendezeit erhalten. Die Moderation übernimmt Steffen Simon, seines Zeichen ebenfalls Segelflieger.

Guter Draht zur Sportredaktion des WDR, Aeroclub NRW Präsident Stefan Klett (Sportvertreter im WDR-Rundfunkrat) und Moderator Steffen Simon

Im Überblick:
Am kommenden Samstag, den 20.04.2013 um 16:00 – 16:21 in der Sendung „Sportlich unterwegs“ im WDR-Fernsehen der Beitrag „Saisonauftakt Segelfliegen“

Programmvorschau

Nach der Ausstrahlung wird es auch möglich sein den Beitrag in der WDR-Mediathek aufzurufen. Viel Spaß!

Mein erster Alleinflug

Karoline Aldenhoff

Oft schon besuchte ich mit meiner Familie diverse Flugtage in Deutschland, Niederlande und Belgien und war fasziniert von der Vielfalt und wünschte mir, einmal selber so fliegen zu können.

Fliegen lernen? Mit 13 Jahren? Geht das denn überhaupt? Ich machte mich auf zum nächsten Flugplatz (Wesel – Römerwardt), um ich dort zu informieren. Dort angekommen, suchte ich mir den nächsten Fluglehrer. Bevor er mir mitteilen konnte, ob ich mit 13 anfangen kann, musste er sich erst mal bei der Bezirksregierung schlaumachen.

Vorm Start

Nach einigem Hin und Her erreichte mich dann die erlösende Nachricht: JAAAA es geht! Jedoch mit einer „Krücke“, nämlich nur als Schnuppermitglied. Aber was machte das schon – ich konnte fliegen und das vom vorderen Sitz aus.
Im Anschluss an diesen Schnupperkurs konnte die reguläre Ausbildung mit Ausnahmegenehmigung der Bezirksregierung Düsseldorf begonnen werden. Wann immer möglich waren die Wochenenden voll verplant und ich nutzte wirklich jede Gelegenheit in die Luft zu kommen. So kamen 80 Starts zusammen und die Saison 2012 war zu Ende. Ich war aber immer noch keine 14 Jahre alt. War wohl nix mit dem ersten Alleinflug in 2012, ich konnte doch schon alles!!!!

Die nächste Saison kommt bestimmt und die Winterarbeit ist mit Sicherheit auch interessant

So bastelte ich mit den anderen Jugendlichen unter Aufsicht des Werkstattleiters an den Flugzeugen und allen anderen Geräten herum, bis wir am 12. Januar 2013 die Winde zu einigen Probeschlepps ausprobieren mussten. Auch die Wettervorhersage für den Folgetag war gut und so entschloss sich der „harte Kern“ einen spontanen Flugbetrieb für den Folgetag zu organisieren.

Was wurde das für ein Wochenende

Ich ahnte ja noch nicht was da kommen sollte. Klar war ich am nächsten Tag dabei, die eisigen Temperaturen störten mich nicht. Gerade 1 Woche vorher bin ich 14 Jahre alt geworden. Nach einigen Checkflügen für Winde und Fluglehrer, hatte ich auch schon wieder 2 doppelsitzige Starts absolviert. Bevor es zum dritten Mal in die Luft gehen sollte, stieg mein Fluglehrer aus und meinte ich solle alleine fliegen! Was habe ich daraufhin gefiebert, mich vorbereitet, bin die Platzrunde 1000 mal in Gedanken alleine geflogen. Jetzt war es soweit und ich war sooooo aufgeregt. Dann ging alles ganz schnell, Haube zu, Flieger und Funk gecheckt und ab nach oben.

Überglücklich nach bestandener A-Prüfung

Was war das für eine Ruhe! Keiner hinter mir, keine Kommentare, alles klappte wie am Schnürchen. Querabflug, Gegenanflug, mehrere Kurvenwechsel, Position, Queranflug, Endanflug, Klappen, Abfangen, Ausschweben und Landung mit ausrollen. Passt, der entsprechende Kommentar über Funk kam sofort: Gleich noch zweimal! Gesagt – getan. Fertig waren die drei Alleinflüge und ich stolze Besitzerin der „A“-Schwinge.
Dies alles war aber nur mit Hilfe der Bezirksregierung möglich, da mir diese eine Sondergenehmigung erteilte. Hierbei auch ein großes „Dankeschön“ an den Ausbildungsleiter der Luftsportfreunde Wesel und an alle wackeren Helfer.

Finde deinen nächstgelegenen Verein

Gib deine Stadt oder PLZ ein: