Präsidiumssitzung am Flughafen Essen-Mülheim

Veröffentlicht von , 11. Oktober 2019

Text, Fotos: Daniela Blobel

Präsidiumssitzung am Flughafen Essen-Mülheim

Veröffentlicht von , 11. Oktober 2019

Text, Fotos: Daniela Blobel

Den Flughafen Essen-Mülheim hat das Präsidium des AEROCLUB | NRW e. V. bewusst als Tagungsort gewählt, um den beheimateten Vereinen vor Ort und der WDL persönlich auszusprechen, dass der Landesverband des organisierten Luftsports in Nordrhein-Westfalen sich für den Erhalt des Flughafens einsetzt. Für den Erhalt des Flughafens Essen-Mülheim rückt der AEROCLUB | NRW e.V. zum Schulterschluss auf.

Die Brisanz um die Schließung des Flughafens hat das Präsidium des AEROCLUB | NRW dazu veranlasst, auch mit der Wahl des Tagungsortes ein Zeichen des Zusammenhalts zu setzen. Das zweithöchste, 25 Personen starke Gremium des Verbandes traf sich am 5. Oktober in der Luftschiffhalle der WDL Luftschiffgesellschaft, um die Jahreshauptversammlung des Verbandes, die im November stattfindet, vorzubereiten. An dieser Sitzung nahmen auch DAeC-Präsident Stefan Klett und DAeC-Vizepräsident Gunter Schmidt als Vertreter des Bundesverbandes teil.

Der Flughafen Essen-Mülheim beheimatet drei Mitgliedsvereine des AEROCLUB | NRW. Im Jahr 2024 soll der Flughafenbetrieb am Flughafen Essen-Mülheim eingestellt werden, da der Pachtvertrag mit den Betreiber-Städten Essen und Mülheim ausläuft. Das bedeutet, dass auch die Vereine in Gefahr sind, ihre Sportgrundlage zu verlieren.

Im Rahmen der Präsidiumssitzung gab es eine Gesprächsrunde zum aktuellen Sachstand des Flughafens. Constantin Budny, Jugendleiter des Aero Club Mülheim e.V. und Mitglied in der Luftsportjugend NRW, gab einen Einblick in die Arbeit der Essener und Mülheimer Luftsportvereine im Bereich Ausbildung und Jugendarbeit. Frank Peylo und Barbara Majerus, die Geschäftsführenden der WDL Luftschiffgesellschaft mbH und Christian Beinecke, WDL-Flugbetriebsleiter, gaben Hintergrundinformationen zum auslaufenden Pachtvertrag und beantworteten die Fragen der Präsidiumsmitgliedern. Die Anwesenden sind sich einig, dass sie 2020 weiter gemeinsam für den Erhalt des Flughafens agieren, zum Beispiel im Rahmen der Luftraumtage NRW, eine Fachtagung zum Thema Luftraum und Sicherheit.

„Die Landesregierung definiert Sportland Nr. 1: NRW. Sportvereine sind Bildungsakteure. Unsere Aufgabe ist es, unsere Vereine darin zu unterstützen, ihren gesellschaftlichen Auftrag erfüllen zu können. Dazu gehört es, in diesen herausfordernden Zeiten zusammenzurücken, um gemeinsam den Verantwortlichen der Städte Essen und Mülheim die Vorteile und die Vielfalt des Entwicklungspotentials am Standort Essen-Mülheim darzulegen.“
Stefan Klett, Vizepräsident LSB NRW e.V., Präsident DAeC e.V., Präsident AEROCLUB | NRW e.V.

LINKS

Präsidium und Geschäftsführung des AC NRW zu Gast in der WDL-Luftschiffhalle